Leitfaden BVDW gibt Tipps zur Datenschutz-Grundverordnung

Mittwoch, 20. Dezember 2017
Der BVDW versucht mit einem Leitfaden Unternehmen für die Datenschutzgrundverordnung fit zu machen
Der BVDW versucht mit einem Leitfaden Unternehmen für die Datenschutzgrundverordnung fit zu machen
© Fotolia / Tomasz Zajda
Themenseiten zu diesem Artikel:

BVDW Praxisleitfaden Datenschutz EU


Der Bundesverband digitale Wirtschaft (BVDW) bringt den "Praxisleitfaden EU Datenschutz-Grundverordnung 2018" heraus. Damit versucht der BVDW Unternehmen zu helfen, sich auf die ab dem 25. Mai 2018 geltende Datenschutz-Grundverordnung vorzubereiten.
Auf 130 Seiten gibt der BVDW Antworten zu praxisnahen Fragen rund um die Verordnung: Die wichtigsten rechtlichen Grundlagen, Sanktionen oder Beispielen mit typische Anwendungsfällen. Mit der Checkliste "To-Dos bis 2018" können Unternehmen überprüfen, wie weit sie selbst mit der Anpassung an die Verordnung sind. Das Online-Portal zum Datenschutz hält Musterformulare, Webinare, Leitlinien der Datenschutzbehörde und Informationsmaterial für hilfesuchende Unternehmen bereit und informiert über Entwicklungen. "Mit den aktuellen Maßnahmen, wie dem nun veröffentlichten BVDW-Praxisleitfaden, helfen wir bei der individuellen Anpassung an die neuen Datenschutzanforderungen", sagt BVDW Vize-Präsident Thomas Duhr.

Nach dem Inkrafttreten der Verordnung im Mai 2016 wurde den Unternehmen bis 2018 Zeit eingeräumt, sich auf die Umstellung vorzubereiten. Im Sommer 2017 stellte sich in einer Studie des BVDW zum Thema Datensouveränität heraus, dass jedes dritte Unternehmen kaum oder noch gar nicht auf die Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet ist. Der neu geschaffene Regulierungsrahmen im Datenschutz habe laut Matthias Wahl, Präsident des BVDW, entscheidenden Anteil an der Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Marktes, auch in Bezug auf zukünftige Investitionen.

Ursprünglich sollte zeitgleich auch die E-Privacy-Richtlinie in Kraft treten, die als Teil der Datenschutz-Grundverordnung bestimmte Bereiche im digitalen Datenschutz geziehlt angeht. Das wohl prominenteste Beispiel ist die extrem umstrittene Cookie-Richtlinie. Aktuell sind die Verhandlungen zwischen Parlament, Rat und Kommission zum finalen Verordnungstext der Richtlinie allerdings noch nicht beendet und dürften nicht einfach werden. Wann genau die E-Privacy-Richtlinien in Kraft treten wird ist demnach noch nicht klar. mab
HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Als Erster informiert sein? Ja, klar!

 


Meist gelesen
stats