"Leben in einer vernetzten Welt" Facebook startet Portal zu Datenkompetenz

Freitag, 11. April 2014
Screenshot von aconnectedlife.info/de-de
Screenshot von aconnectedlife.info/de-de


Facebook hat ein deutschsprachiges Portal zur Datenkompetenz gestartet: Die Seite "Leben in einer vernetzten Welt" bündelt nach Angaben des Unternehmens "wichtige Informationen, die den Menschen dabei helfen sollen, ihre Informationen und Daten in unserer vernetzten Welt besser kontrollieren und schützen zu können." Das Portal erklärt nicht nur die Facebook-eigenen Funktionen und Tools, sondern listet darüber hinaus auch externe Ressourcen und Anlaufstellen auf, die Online-Nutzer bei Rechtsfragen kontaktieren können. Neben "Surfer haben Rechte" zählt dazu auch der Verein "Deutschland sicher im Netz" (DsiN), dem Facebook vor Kurzem beigetreten ist und der Kooperationspartner bei "Leben in einer vernetzten Welt" ist. Zu den weiteren auf der Seite angeboteten Informationen gehören eine Deutschlandkarte, die alle 16 Landesdatenschutzbeauftragten zeigt und zu den entsprechenden Webseiten verlinkt, Listen relevanter Initiativen und Organisationen für Eltern und Familien bzw. relevanter Stiftungen und Informationswebseiten zum Thema Datenschutz sowie relevanter staatlicher Institutionen.

"Es ist uns extrem wichtig, die Datenkompetenz des Einzelnen zu fördern. Deshalb möchten wir mit Partnern wie DsiN und anderen über zahlreiche Kommunikationskanäle darüber aufklären, welche Möglichkeiten Nutzer haben, ihre Informationen und Daten besser kontrollieren und schützen zu können", sagt Gunnar Bender, Director Public Policy bei Facebook in Deutschland und schickt zugleich eine Spitze in Richtung Thilo Weichert, dem umtriebigen und äußerst Facebook-kritischen Datenschutzbeauftragten von Schleswig-Holstein: "Wir sind überzeugt, dass es falsch ist, ständig Boykotte oder Verbote zu fordern, wie es zum Beispiel der Datenschutzbeauftragte in Schleswig-Holstein regelmäßig tut. Vielmehr geht es darum, den Menschen zu helfen, ihre Daten richtig zu schützen und die Möglichkeiten und die Vielfalt des Internets zu nutzen."

Grund für die Initiative ist eine repräsentative Umfrage von TNS Emnid im Auftrag von Facebook im Februar dieses Jahres. Gegenstand der Untersuchung war der Datenschutz in sozialen Netzwerken aus Sicht der Internentnutzer. Das Ergebnis laut Facebook: Bei den Nutzern besteht "ein hoher Informationsbedarf zum Thema Selbstdatenschutz in sozialen Netzwerken". ire
Meist gelesen
stats