Lead Awards-Symposium Julian Assange und Jacob Appelbaum sprechen

Freitag, 30. August 2013
Die Lead Awards werden am 13. September in den Hamburger Deichtorhallen vergeben
Die Lead Awards werden am 13. September in den Hamburger Deichtorhallen vergeben


Internetaktivisten-Prominenz in Hamburg: In einer Doppel-Keynote werden der Wikileaks-Gründer Julian Assange und der Softwareentwickler Jacob Appelbaum auf dem Symposium der Lead Awards am 13. September sprechen. Thema: Big Data und die Folgen. Assange, der sich in der Ecuadorianischen Botschaft in London im Asyl befindet, wird über Videoschaltung teilnehmen; sein langjähriger Mitstreiter Appelbaum wird anwesend sein. Er ist Mitentwickler der Anonymisierungssoftware Tor, mit der sich Internetnutzer vor dem Zugriff auf ihre Daten schützen können. Das Internet als Spionageapparat, die Allmacht der Geheimdienste, die Rolle dabei von Facebook und Google - darüber werden beide sprechen.

Das 21. Lead Awards-Symposium in den Hamburger Deichtorhallen steht unter dem Motto "It's the media, stupid!". Die New Yorker Artdirektoren David Carson ("Ray Gun") und Luke Hayman (Agentur Pentagram, verantwortlich für die Gestaltungen etwa von "I.D.", "New York Magazin", "Time" und zuletzt "Stern") wollen erklären, warum Grafikdesign fürs Überleben von Printmedien eine immer entscheidendere Rolle spielt.

Außerdem stellen Blattmacher aus vier Ländern ihre Hefte vor: Die Chefs von "Apartamento" (Spanien), "The Gourmand" (England), "The Outpost" (Libanon) und "Tissue" (Deutschland) "glauben an das Magazin als einziges Medium des Individualismus und der Distinktion" und stehen für eine neue Kultur von Magazinen, erklärt die Lead Academy, die den Kongress am Tag der Verleihung der Lead Awards veranstaltet. Eine Anmeldung für das Symposium (10 bis 16:30 Uhr) ist nicht erforderlich, der Eintritt kostet 25 Euro (ermäßigt 15 Euro). hor

Meist gelesen
stats