Landesmedienanstalten Privater Rundfunk wächst

Dienstag, 03. Dezember 2013
RTL hat seine Erlöse deutlich gesteigert
RTL hat seine Erlöse deutlich gesteigert

Vor allem höhere Pay-TV-Erlöse lassen den Umsatz im Rundfunk steigen. Insgesamt konnten die privaten Hörfunk- und TV-Sender ihren Umsatz 2012 auf rund 8,8 Milliarden Euro steigern - ein Plus von 6,6 Prozent im Vergleich zum Jahr 2011. Dies ist ein Ergebnis der Studie Wirtschaftliche Lage des Rundfunks in Deutschland 2012/2013", die alle zwei Jahre von den Medienanstalten unter Federführung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, erhoben wird. Die Pay-TV-Einnahmen sind 2012 gegenüber 2010 um ein starkes Drittel auf 1,48 Milliarden Euro gestiegen. Darin spiegelt sich vor allem der Turn-Around von Sky wieder. Die Free-TV-Sender - vorneweg Pro Sieben Sat 1 und die Mediengruppe RTL Deutschland - haben die Erlöse ebenfalls gesteigert. Das Plus kommt jedoch auch stark aus neuen Geschäftsfeldern wie Online, Mobile und Games. In Summe belief sich der Umsatz 2012 rund 4,7 Milliarden Euro.

Die Teleshopping-Anbieter konnten ihren Umsatz ebenfalls weiter steigern. Er kletterte um 5 Prozent auf 1,64 Milliarden Euro.

Die privaten Hörfunkanbieter erwirtschafteten 2012 Gesamterträge von rund 665 Millionen Euro - nach 644 Millionen Euro im Jahr 2010. Der Löwenanteil entfällt dabei auf die Anbieter landesweiter Hörfunkprogramme, die 2012 allerdings einen leichten Umsatzrückgang auf 398 Millionen Euro hinnehmen mussten. pap
Meist gelesen
stats