LAE "Spiegel" bleibt Liebling der Entscheider

Mittwoch, 25. Juni 2014
Die aktuelle Ausgabe 26/2014 des "Spiegel" (Foto: Verlag)
Die aktuelle Ausgabe 26/2014 des "Spiegel" (Foto: Verlag)

"Der Spiegel" bleibt das Lieblingsmedium der Entscheider. Insgesamt 1,39 Millionen Menschen interessieren sich laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) für die redaktionellen Inhalte des Nachrichtenmagazins - über alle Kanäle hinweg. Auch in den jeweiligen Rankings, also Print, Online und bei Apps, sind die Hamburger Spitzenreiter. So führt der "Spiegel" mit einer Reichweite von 30 Prozent und 833.000 Lesern pro Ausgabe die Tabelle bei den wöchentlich erscheinenden Zeitschriften an. Der "Focus" verteidigt mit 605.000 Lesern und einer Reichweite von 21,8 Prozent weiterhin Platz 2, die Konkurrenz aus dem Norden - der "Stern" - rangiert in diesem Jahr mit 579.000 Lesern und einer Reichweite von 20,8 Prozent auf einem nahen dritten Platz. Die "Wirtschaftswoche" besetzt mit einer Reichweite von 11,5 Prozent und 320.000 Lesern Rang 4, setzt sich aber deutlich von den monatlich erscheinenden Wettbewerbern "Manager Magazin" (10,6 Prozent) und "Capital" (9,9 Prozent) ab.

Bei den Tageszeitungen verteidigt die "Süddeutsche Zeitung" ihren Platz als Tabellenführer: Mit 394.000 Lesern pro Ausgabe kommen die Münchner auf eine Reichweite von 14,2 Prozent und wachsen damit das sechste Jahr in Folge. Auf Rang 2 folgt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ), die mit 306.000 Lesern (11 Prozent) ebenfalls in der Gunst der Entscheider gestiegen ist (2013: 297.000 Leser). Es folgt das "Handelsblatt" mit 285.000 Leser und Axel Springers "Welt" mit 265.000 Lesern.

Die Liste der Wochenzeitungen führt weiterhin die "Zeit" an. Sie erreicht 310.000 Leser pro Ausgabe und erzielt damit eine Reichweite von 11,1 Prozent. Eine Verschiebung gab es auf den Rängen zwei und drei. Die "Welt am Sonntag" hat die "VDI Nachrichten" (234.000 Leser/8,4 Prozent) überholt und sich mit 258.000 Lesern und einer Reichweite von 9,3 Prozent den zweiten Platz gesichert. Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" rangiert mit 178.000 Lesern auf Rang 4 - 2000 weniger als im letzten Jahr.

Im Crossmedia-Ranking, für das die LAE zum zweiten Mal in Folge die Daten aus Print sowie die Online- und App-Nutzung zusammenfasst, positioniert sich der "Spiegel" mit insgesamt 1,39 Millionen Leser pro Ausgabe beziehungsweise Nutzer pro Woche auf dem ersten Platz, gefolgt von "Focus" (952.000 Leser) und "Stern" (834.000).

Insgesamt dokumentiert die Analyse erneut die starke Stellung der Printmedien für Entscheider. 60 Prozent der Befragten lesen längere Texte lieber auf Papier, für nahezu ein Drittel besteht kein Unterschied, nur 9 Prozent bevorzugen den Bildschirm. kl
Meist gelesen
stats