Kurznachrichtendienst So flippte das Netz wegen #Whatsappdown aus

Donnerstag, 04. Mai 2017
Whatsapp glänzt nicht gerade mit Vertrauen bei den Bundesbürgern.
Whatsapp glänzt nicht gerade mit Vertrauen bei den Bundesbürgern.
© dpa/picture alliance

Ausgerechnet während der Präsentation der Quartalszahlen von Facebook fiel am Mittwoch der Kurznachrichtendienst WhatsApp aus. Das Netz drehte durch, viele Nutzer wichen notgedrungen auf andere, längst vergessen geglaubte Kommunikationsdienste wie ICQ aus. In Deutschland hielt sich die Aufregung indes in Grenzen - hierzulande ereignete sich der rund zweistündige Ausfall in der Nacht auf Donnerstag. 
Während Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei der Vorstellung der Bilanz für das 1. Quartal auch von Geschäftsplänen für WhatsApp sprach, beschwerten sich bereits Nutzer aus verschiedenen Teilen der Welt über Twitter, dass sie den Dienst nicht nutzen konnten. Viele sahen in der App den Hinweis "Verbinden..." - eine Verbindung konnte jedoch nicht hergestellt werden. Nach rund zwei Stunden lief der Dienst dann wieder. Gründe des Ausfalls wurden zunächst nicht bekannt. 
Viele Nutzer steuerten zunächst Twitter an, um zu schauen, was bei WhatsApp los ist. #Whatsappdown trendete bei Twitter innerhalb kürzester Zeit. "Was, wenn nun noch Twitter abschmiert & wir uns nicht wegen deswegen bemitleiden koennen?", fragte sich nicht nur Mercedes-Kommunikator Sascha Pallenberg. Viele Nutzer wichen notgedrungen auf andere Kommunikationskanäle aus: So erlebten die gute alte SMS, aber auch Dienste wie ICQ ein Comeback. dh/dpa 

Meist gelesen
stats