Klage Jörg Kachelmann fordert 3 Millionen Euro Schadensersatz von "Bild", "Focus" und "Bunte"

Donnerstag, 26. Juni 2014
Jörg Kachelmann will Schadensersatz von Springer & Co.
Jörg Kachelmann will Schadensersatz von Springer & Co.

Drei Jahre nach dem spektakulären Prozess gegen Jörg Kachelmann hat der Wetter-Moderator mehrere Medien auf Schmerzensgeld verklagt. Der ehemalige ARD-Moderator fordert von "Bild", "Bunte" und "Focus" wegen der Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte insgesamt über 3 Millionen Euro Schadensersatz. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat Kachelmanns Anwalt Ralf Höcker Ende 2013 entsprechende Klagen beim Landgericht Köln eingereicht - kurz vor Ende der Verjährungsfrist. Kachelmann fordert von der "Bild"-Zeitung 1,5 Millionen Euro, von Bild.de 750.000 Euro und von "Focus" und "Bunte" jeweils 500.000 Euro. Insgesamt summieren sich die Forderungen auf 3,25 Millionen Euro. "Das ist nach meinem Wissen die höchste bisher in Deutschland geforderte Geldentschädigung", sagte Höcker gegenüber Spiegel Online. Die Höhe sei gerechtfertigt.

Der Grund für die Klage ist die Berichterstattung über die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Kachelmann im Jahr 2010. Das Landgericht Mannheim hatte den Moderator und Unternehmer im Mai 2011 vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Kachelmann hat sich seitdem immer wieder kritisch über die Rolle der Medien bei dem Prozess geäußert.

Die betroffenen Verlage reagierten gelassen auf die Klage: "Herr Kachelmann hat seine Geldentschädigungsklage eingereicht - zwei Tage bevor wesentliche Teile des Anspruchs verjährt wären und mehr als zweieinhalb Jahre nach dem Urteil", teilten die Redaktionen von "Bunte" und "Focus" mit. "Wir halten seine Forderung für unbegründet und sehen daher der juristischen Auseinandersetzung gelassen entgegen." Auch Axel Springer wies die Forderungen erneut als "vollkommen unbegründet" zurück.

Kachelmann hatte bereits im Sommer 2010 Schmerzensgeld von Axel Springer gefordert. Die Verjährungsfrist wäre in diesen Tagen abgelaufen. dh
Meist gelesen
stats