Kinovermarktung Weischer hält Preise 2015/16 stabil

Mittwoch, 11. November 2015
Marco Bergmann, Geschäftsführer Weischer Media
Marco Bergmann, Geschäftsführer Weischer Media
Foto: Alexander Hassenstein

Weischer Media, der größte Kinovermarkter Deutschlands, geht ohne Preiserhöhungen in die gerade gestartete Saison 2015/16 und macht Kino zudem mit nur noch einem Preis buchbar - unabhängig davon, um welchen Film oder welche Region es geht. Das kündigten die beiden Geschäftsführer Frank Senger und Marco Bergmann gestern in Frankfurt an. Der einheitliche Preis bezieht sich darauf, ob bestimmte Filme gebucht werden oder bestimmte Orte. Der Tausend-Kontakt-Preis liegt bei 3,30 Euro.
2015 läuft für Weischer extrem gut. Dank des starken Filmangebots sind die Besucherzahlen hoch und damit auch die vermarktbaren Köpfe. Seit vier Jahren rechnet Weischer über sein mit den Kinokassen verbundenes System Cinema Reloaded nur noch tatsächliche Kinozuschauer ab und profitiert damit von den Rekorden. "Das Kinojahr 2015 ist das Jahr mit den meisten Blockbustern und dem besten Umsatz von Weischer", sagt Bergmann. Und das Jahr ist noch nicht vorbei. Neben dem vergangene Woche gestarteten James-Bond-Film "Spectre" stehen noch der letzten Teil von "Tribute von Panem" und vor allem der nächste Teil von "Star Wars" an.

Auch für 2016 sind die Weischer-Manager optimistisch. "Es gibt ein gutes Filmangebot", sagt Bergmann. Dazu gehören der neue Quentin-Tarantino-Film "The Hateful 8", der Till-Schweiger Tatort "Tschiller a.d.", "Suicide Squad", "Die Unfassbaren 2". Im Familien-Bereich versprechen sich die Kinobetreiber und -Vermarkter viel von Disneys "Zoomania", der Neuverfilmung des "Dschungelbuchs" und Fortsetzungen von "Ice Age" und "Kung Fu Panda". pap
Meist gelesen
stats