Kinomarketing Cinestar und Cinemaxx starten Vermarktungskooperation

Freitag, 20. Februar 2015
Cinestar und Cinemaxx machen gemeinsame Sache
Cinestar und Cinemaxx machen gemeinsame Sache
Foto: Cinestar
Themenseiten zu diesem Artikel:

Cinemaxx Kinokette Stephan Lehmann


Die Kinoketten Cinestar und Cinemaxx wollen zu Beginn des Blockbuster-Jahres 2015 gemeinsam durchstarten: Das "Go" für die geplante Vermarktungskooperation gab es bereits Ende vergangenen Jahres, nun geht das Joint-Venture mit dem Namen Red Carpet Cinema Communication auch offiziell an den Start. Zum Headquarter in Hamburg sind Büros in Berlin, Düsseldorf und Frankfurt geplant.
Das gemeinsame Vermarktungsunternehmen gliedert sich dabei in zwei Geschäftsbereiche: Die Unit Red Carpet Media ermöglicht die Platzierung von Marken und Produkten über alle Kinokanäle hinweg. Dazu gehören exklusiv sämtliche Mediaflächen wie Leinwand und Foyer sowie Promotion-Aktionen. Möglich ist auch eine Verlängerung auf Mobile- und Onlineangebote. Die Unit kümmert sich auch um die Zusammenarbeit mit externen Vermarktungsunternehmen - es besteht für andere Unternehmen, etwa den Marktführer in Sachen Kinovermarktung Werbe Weischer, weiterhin die Möglichkeit, Medialeistungen über Red Carpet einzubuchen.
Fifty Shades of Grey
Bild: Universal Pictures

Mehr zum Thema

Kinomarketing Die wichtigsten Blockbuster 2015

In der zweiten Unit Red Carpet Event werden Aktivitäten wie Vertriebs- und Betriebsveranstaltungen, Konferenzen oder sonstige Events gebündelt. "Durch den strategischen Zusammenschluss von zwei der größten deutschen Kinomarken zu einem Vermarktungsunternehmen steigern wir die Attraktivität und Wirksamkeit des Kinowerbe- und Eventmarktes deutlich. Davon profitieren unsere bestehenden und neuen Kunden, denn ab jetzt können komplexe Vermarktungsprodukte einfacher und reichweitenstärker aus einer Hand umgesetzt werden", sagt Stephan Lehmann, Geschäftsführer der Cinestar-Gruppe.
  • Ihr erstes Multiplexkino eröffnete die Cinestar-Gruppe 1993, seit 2004 ist sie eine eigenständige Tochter der australischen Greater Union. Aktuell betreibt die Kette in Deutschland 54 Kinos mit 490 Leinwänden und ist laut Unternehmensangaben nach Sitzplätzen und Besucherzahlen Marktführer.
    Ihr erstes Multiplexkino eröffnete die Cinestar-Gruppe 1993, seit 2004 ist sie eine eigenständige Tochter der australischen Greater Union. Aktuell betreibt die Kette in Deutschland 54 Kinos mit 490 Leinwänden und ist laut Unternehmensangaben nach Sitzplätzen und Besucherzahlen Marktführer. (Bild: Cinestar)
  • Die UCI Kinowelt gehört zur britischen UCI/Odeon-Gruppe und ist hierzulande so etwas wie ein Pionier: 1990 eröffnete sie in Hürth bei Köln das erste Multiplexkino Deutschlands. Die Kette betreibt aktuell in 18 Städten 23 Kinos mit insgesamt 203 Leinwänden, hinzu kommen drei Häuser mit 38 Sälen in Österreich.
    Die UCI Kinowelt gehört zur britischen UCI/Odeon-Gruppe und ist hierzulande so etwas wie ein Pionier: 1990 eröffnete sie in Hürth bei Köln das erste Multiplexkino Deutschlands. Die Kette betreibt aktuell in 18 Städten 23 Kinos mit insgesamt 203 Leinwänden, hinzu kommen drei Häuser mit 38 Sälen in Österreich. (Bild: UCI)
  • Cinemaxx gehört seit 2012 zur britischen Vue Entertainment und ist nach eigenen Angaben die bekannteste Kinomarke Deutschlands. Hierzulande und in Dänemark betreibt sie 33 Kinos mit insgesamt 285 Leinwänden.
    Cinemaxx gehört seit 2012 zur britischen Vue Entertainment und ist nach eigenen Angaben die bekannteste Kinomarke Deutschlands. Hierzulande und in Dänemark betreibt sie 33 Kinos mit insgesamt 285 Leinwänden. (Bild: Cinemaxx)
  • Unter den grißen Ketten ist Kinopolis die einzige, die sich seit ihrer Gründung in Familienbesitz befindet. Vorwiegend im süddeutschen Raum verbreitet betreibt das Unternehmen 17 Standorte mit 137 Leinwänden, darunter das Flaggschiff Mathäser FIlmpalast in München.
    Unter den grißen Ketten ist Kinopolis die einzige, die sich seit ihrer Gründung in Familienbesitz befindet. Vorwiegend im süddeutschen Raum verbreitet betreibt das Unternehmen 17 Standorte mit 137 Leinwänden, darunter das Flaggschiff Mathäser FIlmpalast in München. (Bild: Kinopolis)
  • Cineplex ist ein Verbund unabhängiger mittelständiger Kinobetreiber und nimmt insofern seit 17 Jahren eine Sonderrolle unter den Ketten ein. Die 25 angeschlossenen Betreiber verfügen derzeit über 87 Häuser mit knapp 500 Leinwänden. Insgamt ist Cineplex in 63 Städten vertreten.
    Cineplex ist ein Verbund unabhängiger mittelständiger Kinobetreiber und nimmt insofern seit 17 Jahren eine Sonderrolle unter den Ketten ein. Die 25 angeschlossenen Betreiber verfügen derzeit über 87 Häuser mit knapp 500 Leinwänden. Insgamt ist Cineplex in 63 Städten vertreten. (Bild: Cineplex/Wikimedia)
Beide Ketten gehören mittlerweile ausländischen Gruppen, die in ihren Heimatmärkten allerdings andere, weil weniger kleinteilige Märkte vorfinden: Cinestar ist seit 2004 Tochter des australischen Betreibers Greater Union, einem Unternehmen der Amalgamated Holdings Limited. Cinemaxx gehört seit 2012 zu dem britischen Kinokonzern Vue Entertainment, der 2013 wiederum an die kanadischen Pensionsfonds Omers Private Equity und Alberta Investment Management verkauft wurde. fam
Meist gelesen
stats