"Kicker"-Sonderheft zur WM Baby-Orakel sieht Deutschland vorne

Montag, 26. Mai 2014
Das WM-Sonderheft ist ab 28. Mai im Handel (Foto: Screenshot)
Das WM-Sonderheft ist ab 28. Mai im Handel (Foto: Screenshot)


Ob das Baby-Orakel des Fußballmagazins "Kicker" bei der WM in Brasilien Recht behält? Bundestrainer Joachim "Jogi" Löw dürfte sicher nichts dagegen haben - behält der deutsche Nachwuchs doch am Ende des inhouse entstandenen Spots, mit dem der "Kicker" für sein WM-Sonderheft wirbt, gegen Dauerrivale Spanien die Oberhand. Die Spezialausgabe erscheint seit 1970 alle vier Jahre zur Fußball-WM - am 28. Mai 2014 also bereits zum zwölften Mal. Die Gesamtauflage zum Verkaufsstart beträgt 755.000 Exemplare. Zum Vergleich: Regulär verkauft der "Kicker" laut IVW 1/2014 wöchentlich 172.436 (Montagsausgabe) bzw. 151.260 Hefte (Donnerstagausgabe).

Neben Anzeigen in Print- und Onlinemedien schaltet der Olympia-Verlag in Nürnberg außerdem einen TV-Spot, der ab sofort auf reichweitenstarken Sendern zu sehen ist. Der 15-Sekünder präsentiert, so die Botschaft, möglicherweise die Weltmeister des Turniers 2034: Fünf Babys in den Trikots von Spanien, Brasilien, Frankreich, Argentinien und der deutschen Nationalelf streben nach dem Ball - am Ende wechselt er mehr oder weniger freiwillig von spanischem in deutschen Besitz.

Konzipiert hat den Spot die Werbeabteilung des Olympia-Verlags. Für die Umsetzung ist die Stuttgarter Produktionsfirma Leithaus und deren YNGNS-Abteilung verantwortlich.

Unterdessen stellt sich der "Kicker" personell neu auf: Statt wie bislang einem Chefredakteursduo gibt es nun eine breitere Riege an verantwortlichen Redaketuren. Jean-Julien Beer, bisher Co-Chefredakteur, konzentriert sich auf Print und Blattmachen, sein Co-Chef Klaus Smentek verantwortet ab sofort das Kooperationsgeschäft. An die Spitze rückt der bisherige Vize-Chefredakteur Jörg Jakob, der aber ausdrücklich "kein klassischer Chefredakteur" sein soll. fam
Meist gelesen
stats