Kein Rahmenprogramm So überträgt die DKB die Handball-WM

Montag, 09. Januar 2017
Die Spiele der deutschen Handball-Nationalmannschaft laufen exklusiv auf der DKB-Plattform
Die Spiele der deutschen Handball-Nationalmannschaft laufen exklusiv auf der DKB-Plattform
Foto: DKB

Vergangene Woche sicherte sich die Deutsche Kreditbank (DKB) überraschend die Übertragungsrechte an der am Mittwoch startenden Handball-WM. Jetzt hat das Geldhaus weitere Informationen zur geplanten Livestream-Lösung bekanntgegeben.
Die Spiele der deutschen Handballnationalmannschaft werden einer Mitteilung des Unternehmens zufolge von den erfahrenen Handball-Experten Markus Götz und Uwe Semrau live kommentiert. Das Duo wird auch das Eröffnungsspiel, die Halbfinalspiele sowie das WM-Finale am Mikrofon begleiten. Bei Spielen ohne deutschen Kommentator hören die Zuschauer den englischen Kommentar des Signalgebers. Ein Studio oder ein eigenes Team vor Ort wird es nicht geben, heißt es. Die DKB wird über ihren technischen Partner Youtube das internationale Signal des Host Broadcasters live streamen.
Die Übertragung - im DKB-Livestream oder auf Youtube - beginnt mit dem Einlauf der Mannschaften ins Stadion und endet kurz nach Ende des Spiels. Das heißt, dass es keine breite Vor- und Nachberichterstattung zu sehen gibt. Die DKB betont, sich bei ihrer Livestreaming-Lösung nicht an der klassischen TV-Berichterstattung orientieren zu wollen.  Man werde den deutschen Handball-Fans einen möglichst attraktiven Livestream bereitstellen, "ohne dabei jedoch das Rahmenprogramm klassischer TV-Berichterstattung zu kopieren".
Jung von Matt und DKB feiern in dem Spot die deutschen Handballer
Bild: Screenshot Youtube

Mehr zum Thema

"Kein Aber" Mit diesem Spot feiert die DKB den Handball-Megadeal

Der HD-Livestream soll auf allen internetfähigen Endgeräten zu sehen sein, unter anderem auch per Smart-TV. Die DKB geht davon aus, dass der Stream keinen nennenswerten Zeitversatz gegenüber herkömmlichen Live-Bildern bei TV-Übertragungen haben werden. Eine bestimmte Internet-Geschwindigkeit sei nicht vorausgesetzt - Youtube passe die Qualität automatisch an. Die Google-Tochter komme zudem durch Geoblocking der Vorgabe des Rechtevergebers BeIn Sports nach, die Spiele nur in Deutschland zu zeigen. ron
Meist gelesen
stats