Kaufda Neue App-Version nach mobilem Umsatzsprung

Freitag, 11. April 2014
Die Kaufda-App enthält einen digitalen Einkaufszettel
Die Kaufda-App enthält einen digitalen Einkaufszettel

Die Springer-Tochter Kaufda reagiert auf die rasant steigende Bedeutung von Mobile und investiert weiter in die App-Entwicklung. Innerhalb von zwei Jahren ist der mobile Anteil am Gesamtumsatz von 37 auf stattliche 80 Prozent gestiegen - jetzt sollen Verbraucher ihren Einkauf im stationären Einzelhandel noch effektiver planen können. "Verbraucher wollen das mobile Web immer und überall nutzen und sich online gezielt auf den lokalen Einkauf vorbereiten", sagt Christian Gaiser, CEO Bonial International und Kaufda-Mitgründer. Und das schlägt sich mittlerweile auch in Zahlen nieder: Der mobile Anteil am Gesamtumsatz des Prospektwerbung-Anbieters liegt bei 80 Prozent; 2,5 Millionen Menschen nutzen das mobile Angebot monatlich und mehr als 5 Millionen Mal wurde die bisherige App im vergangenen Jahr heruntergeladen. Nun wolle man dem Einzelhandel ein noch stärkeres Werkzeug zur Verknüpfung von Offline- und Online-Aktivitäten bieten, so Gaiser.

Nicht nur das Layout der App wurde mittlerweile komplett überarbeitet, dem Nutzer stehen auch neue Features zur Verfügung. Ein persönlicher Einkaufszettel beispielsweise soll Prospekt und handgeschriebene Notizen in sich vereinen. Außerdem können Nutzer ab sofort ihre Lieblingshändler als Favoriten markieren und werden per Push-Nachricht über deren neue Prospekte und Angebote informiert. Die überarbeitete App steht ab sofort kostenlos für iOS- und Android-Geräte zur Verfügung. kl
Meist gelesen
stats