Kampagne HD+ macht erneut den HD-Check

Freitag, 16. Mai 2014
-
-


HD+ setzt seine Kampagne "Deutschland macht den HD-Check" mit neuen Spots fort. Dieses Mal war Moderator Ulf Oswold in Nordrhein-Westfalen unterwegs, um die TV-Ausstattung in deutschen Wohnzimmern zu überprüfen.
Die Mechanik der Kampagne blieb gegenüber dem ersten Flight unverändert: Moderator Ulf Oswold klingelt mit einem Kamerateam im Schlepptau bei Haushalten, die ihr Fernsehprogramm per Satellit empfangen und macht dann vor Ort den HD-Check: Nutzen die Haushalte das Potenzial ihrer HD-fähigen Fernsehgeräte aus und sehen ihr Programm bereits in hochauflösender Qualität, oder geben sie sich womöglich ohne es zu wissen noch mit der schlechteren Standardauflösung zufrieden? "Hinter jeder Tür, die sich öffnet, verbirgt sich eine neue Geschichte", erklärt Mathias Lenz, Leiter Marketing bei HD+. "Anders als bei herkömmlichen Werbefilmproduktionen lassen sich bei 'Deutschland macht den HD-Check' der Verlauf und das Ergebnis nicht prognostizieren oder gar steuern. Genau das macht den Reiz der Kampagne aus, das kommt auch beim Zuschauer an."

HD+ betont, dass für die Spots außer dem Moderator keine Profis oder Schauspieler vor der Kamera standen - die Situationen sind echt und ungestellt. "Die beste Werbung ist die Empfehlung eines zufriedenen Kunden", betont Timo Schneckenburger, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei HD+. "In drei Drehtagen haben wir bei über 100 Haushalten geklingelt und um Einlass gebeten mit einer hervorragenden Resonanz. Das direkte, unmittelbare Feedback der Zuschauer ist erfrischend. Kaum eine Werbemaßnahme kann näher am Kunden sein."

Das Konzept der Kampagne wurde von HD+ in Zusammenarbeit mit der Agentur Heye entwickelt, um die Produktion kümmerte sich Wige Next. Die insgesamt drei Spots sind ab dem 16. Mai bei Sat 1, Pro Sieben, Kabel Eins und Sixx sowie im Internet zu sehen. Das Bruttomediavolumen der Kampagne beläuft sich auf 4 Millionen Euro. dh
Meist gelesen
stats