Kampagne "Brigitte" positioniert sich als "Frauenzeitschrift des Zeitgeistes"

Montag, 29. Juli 2013
Die Anzeigenmotive setzen die "Generation Frau" in Szene
Die Anzeigenmotive setzen die "Generation Frau" in Szene

Mehr als nur Mode und Rezepte: Gruner + Jahrs Frauenzeitschrift "Brigitte" begleitet ihren Relaunch zum Jahreswechsel nun ab dieser Woche mit einer Print- und Online-Imagekampagne. Damit wollen die Macher zeigen, wie das 14-tägliche Magazin mitmischt in Frauenfragen, die in den gesellschaftlichen Diskussionen nach allgemeiner Beobachtung eine immer größere Rolle spielen. Verantwortliche Kreativagentur ist Thjnk in Hamburg. Mit mehr und längeren Reportagen, Interviews und Portraits zu gesellschaftlichen Fragen, aber auch zu Modethemen, will "Brigitte" ihre journalistische Relevanz erhöhen, gerade in Zeiten von Quoten- und sonstigen Diskussionen rund um Frauenthemen. Dafür ersinnen die "Brigitte"-Kreativen jetzt den Claim "Hier ist die Generation Frau" und präsentieren in zehn Motiven "Frauen, die Haltung zeigen" und "unsere Gesellschaft im Kleinen und im Großen prägen", etwa durch berufliche Erfolge, privates Engagement oder besondere Lebenswege.

Zu sehen sind etwa die 30-jährige Leila Janah, eine der wenigen weiblichen Führungskräfte im Silicon Valley, und die Unternehmerin (und ehemalige Werberin) Sina Trinkwalder. "Brigitte" habe die gesellschaftlichen Entwicklungen von und für Frauen immer begleitet und geprägt, sagt Verlagsleiter Felix Friedlaender: "Das vielseitige Leben der Frauen von heute bringt die neue Kampagne auf den Punkt." Die Herausforderung sei gewesen, den Titel als Frauenzeitschrift des Zeitgeistes zu positionieren", ohne in Klischees abzurutschen.

Die Kampagne (Bruttovolumen rund 5 Millionen Euro) erscheint in aktuellen Magazinen wie dem "Stern", in Wochenzeitungen ("Zeit", "FAS") und in Frauenzeitschriften (unter anderem "Cosmopolitan", "Gala", "Landlust"). Außerdem gibt es Citylights und PoS-Aktionen. rp
Meist gelesen
stats