Kampagne "BamS" lässt statt Promis Redakteure zu Wort kommen

Freitag, 30. Mai 2014
Die Kampagne stammt von Jung von Matt 365
Die Kampagne stammt von Jung von Matt 365


Die "Bild am Sonntag" hat an Christi Himmelfahrt eine neue Markenkampagne gestartet. Statt Prominente lässt die Sonntagszeitung von Axel Springer jetzt Redakteure zu Wort kommen. Verantwortlich für den Auftritt ist Jung von Matt 365.
Unter dem Claim "SO machen wir Zeitung" stellt die Kampagne neben dem Erscheinungstag die Menschen hinter der Zeitung in den Mittelpunkt. Sowohl im TV-Spot als auch in den fünf Anzeigenmotiven sind Redakteure der Zeitung zu sehen, die beschreiben, was die "Bild am Sonntag" ihrer Meinung nach auszeichnet.

"Die meisten Deutschen kennen 'Bild am Sonntag' und haben ein Bild von ihr im Kopf. Aber stimmt das noch? 'Bild am Sonntag' ist anders - leidenschaftlicher und relevanter als viele denken - unsere Gefühle und Erfahrungen stecken in dieser Zeitung. Das soll auch die neue Kampagne ausdrücken," erklärt Chefredakteurin Marion Horn.

"Ziel der Kampagne ist es, ehemalige und potentielle Leser auf den besonderen Charakter von 'Bild am Sonntag aufmerksam zu machen. Wir wollen sie neu begeistern oder auch zurückgewinnen und so langfristig wieder an die Marke 'Bild am Sonntag", ergänzt Donata Hopfen, Verlagsgeschäftsführerin der Bild-Gruppe. Die neue Kampagne bedeutet eine Abkehr von der bisherigen Werbe-Strategie der "BamS", die in der Vergangenheit auf prominente Testimonials gesetzt hatte.

Die Kampagne ist seit Donnerstag zu sehen und läuft bis Ende des Jahres und umfasst TV-, Kino und Hörfunk-Spots, Printanzeigen sowie Online-Maßnahmen. Gestaltet wurde der Auftritt von "Bild"-Stammbetreuer Jung von Matt 365, auf Kundenseite zeichnet Bild-Gesamtwerbeleiterin Alice Schmalzl verantwortlich. dh
Meist gelesen
stats