Intro Verlag "Festivalguide Pocket" trotzt der Kälte und eröffnet die Open-Air-Saison

Mittwoch, 27. April 2016
Die Pocket-Variante des "Festivalguide" erscheint am Samstag
Die Pocket-Variante des "Festivalguide" erscheint am Samstag
Foto: Festivalguide

Die Hörstmann Unternehmensgruppe ("Intro") eröffnet die Festivalsaison und bringt am Samstag eine Pocketversion ihres „Festivalguide“ auf den Markt. Auf das handliche Heft, das in einer Auflage von 250.000 Exemplaren erstmals auch bei Deichmann erscheint, folgt Ende Mai die 20. Ausgabe des Hauptmagazins mit weiteren 350.000 Stück.

Das Unternehmen, das unter anderem die Festivals „Melt“ und „Lollapalooza“ in Deutschland veranstaltet, reagiert damit auch auf den Wandel in der Szene. „Festivals sind ein Ganzjahresbusiness“, sagt "Festivalguide"-Chefredakteur Carsten Schumacher. „Während wir früher im Dezember in Winterschlaf gehen konnten, sind wir jetzt durchgehend mit unserem Online-Auftritt und den neuen Line-ups beschäftigt.“ Auch Veranstaltungen im Winter, die Konzerte mit Skifahren verbinden, hätten enorm zugenommen. Zudem werden Themen rund um die Open-Airs auch für andere Medien beliebter, seit Festivals wie „Coachella“ und „Glastonbury“ zunehmend auch vor der Bühne zum Treffpunkt für Stars und Sternchen werden. Selbst die „Bunte“ widmete dem „Coachella“ in ihrer letzten Ausgabe eine fünfseitige Bilderstrecke.

Mit dem „Festivalguide Pocket“ wollen sich die Kölner nun als erstes Medium der Saison im Markt positionieren. Mit an Bord ist in diesem Jahr erstmals Deichmann als Titelsponsor; dort und in Kinos der Kette Cinemaxx, als Beilage in Paketen von Myfestivalshop.de und in deutschlandweit knapp 2000 Outlets ist das Heft zu haben. Im Sommer sollen diverse Specials und Sonderaktionen wie das „Golden Festival Ticket“ (VIP-Reisen zu zehn internationalen Festivals), „Festivalguide Tour“ auf den wichtigsten Open Airs sowie die Verleihung des „Helga“-Festival-Awards folgen, kündigt Oliver Bresch, Director Sales & Marketing bei Hörstmann, an.

Den „Festivalguide“ gibt es seit dem Jahr 1997. Die 1/1 Anzeige in 4c kostet in der regulären Ausgabe 15.900 Euro, in der Pocket-Variante 9000 Euro. kan

Meist gelesen
stats