Interaktive Plattform Google startet eigene Website zur Bundestagswahl

Donnerstag, 15. August 2013
Die Startseite von Google's "Politik & Wahlen" (Foto: Google)
Die Startseite von Google's "Politik & Wahlen" (Foto: Google)


Noch gut fünf Wochen bis zur Bundestagswahl und Google läutet die heiße Phase des Wahlkampfs mit einer eigenen interaktiven Plattform ein. "Google Politik & Wahlen" soll als digitaler Treffpunkt für Bürger, Kandidaten, Medien und Parteien dienen. Mit im Boot sitzen zudem Politik-Digital.de und Blogger Tilo Jung, die mit Video-Hangouts auf Google+ Bewegtbildbeiträge liefern. Im Mittelpunkt der Website stehen neben den Videobeiträgen aktuelle Nachrichten zur Bundestagswahl via Google News und politische Suchtrends. Über Hangouts in Google's sozialem Netzwerk wird zudem ein direkter Dialog zwischen Bürgern und Kandidaten ermöglicht. So soll laut offizieller Mitteilung zur Teilhhabe am politischen Diskurs eingeladen werden. Die Mehrzahl der unabhängigen Inhalte wie Youtube-Videos und Infografiken liefert die Berliner Informations- und Kommunikationsplattform Politik-Digital.de. Zudem wendet sich der Blogger Tilo Jung in seiner "Jung & Naiv"-Hangout-Serie, in der er unter anderem Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (SPD) zu Gast hat, an Nicht- und Neu-Wähler.

"Das Internet bietet völlig neue Möglichkeiten der politischen Partizipation - für Bürger und die Politik. Wir möchten mit unserer neuen Seite dazu beitragen, dass sich die Bürger für politische Themen interessieren, mitdiskutieren und im September gut informiert zur Wahl gehen", so Ralf Bremer, Sprecher von Google, zur Intention des Projekts.

In der Vergangenheit hat Google bereits in rund 20 anderen Ländern ähnliche Wahl-Webseiten gestartet, unter anderem in Ägypten, Frankreich, Italien und den USA. In den nächsten Wochen soll das Angebot auf Google.de/Wahlen weiter ausgebaut werden. Geplant sind eine Landkarte mit Informationen über alle Direktkandidaten sowie eine interaktive "Schnitzeljagd" für Jungwähler. tt
Meist gelesen
stats