Intendanten Wie viel die Senderchefs nebenher verdienen

Montag, 05. August 2013
Monika Piel war mit Nebeneinkünften von fast 60.000 Euro 2012 Spitzenreiterin
Monika Piel war mit Nebeneinkünften von fast 60.000 Euro 2012 Spitzenreiterin


Die Intendantinnen und Intendanten von ARD und ZDF verfügen teilweise über beträchtliche Nebeneinnahmen. Vor allem durch Aufsichtsmandate in den Tochterfirmen der Rundfunkanstalten kommen einige Senderchefs auf Nebeneinkünfte von mehreren Zehntausend Euro im Jahr. Einige Intendanten verzichten freiwillig auf ihre Zusatzeinnahmen.
Spitzenreiterin bei den Nebeneinkünften war laut einem Bericht des "Spiegel" die kürzlich zurückgetretene WDR-Intendatin Monika Piel, die im Jahr 2012 zusätzlich zu ihrem regulären Gehalt auf Nebeneinkünfte von 58.922 Euro kam. ZDF-Intendant Thomas Bellut bekam im vergangenen Jahr 33.291 Euro zusätzlich, NDR-Chef Lutz Marmor erzielte Nebeneinnahmen in Höhe von 27.000 Euro - unter anderem durch Mandate bei zwei Banken und einer Versicherung. MDR-Intendantin Karola Wille erhielt 2012 knapp 22.000 Euro, SWR-Chef Peter Bougdoust 14.000 Euro, Thomas Kleist, Intendant des Saarländischen Rundfunks 16.000 Euro, RBB-Chefin Dagmar Reim bekam 12.000 zusätzlich, wovon sie 3000 Euro spendete.

Einige wenige Senderchefs verzichten freiwillig auf ihre Bezüge für Nebentätigkeiten: So bekommt BR-Intendant Ulrich Wilhelm keine Vergütung für seine Aufsichtstätigkeit bei Tochterfirmen wie Telepool oder Bavaria Filmkunst, und auch Jan Metzger, Chef von Radio Bremen verzichtet seit März offenbar freiwillig auf Nebeneinkünfte. Tom Buhrow, Nachfolger von Monika Piel darf künftig maximal 6000 Euro aus Nebentätigkeiten behalten. Allerdings bezieht der WDR-Intendant auch das höchste Gehalt aller Senderchefs: Inklusive Dienstwagen bekommt der ehemalige "Tagesthemen"-Moderator 367.232 Euro pro Jahr. dh
Meist gelesen
stats