Initiative Airport Media Flughafenvermarkter betreiben Eigenwerbung

Mittwoch, 16. Oktober 2013
Mit verschiedenen Wortneuschöpfungen betreibt die IAM Eigenwerbung (Foto: IAM)
Mit verschiedenen Wortneuschöpfungen betreibt die IAM Eigenwerbung (Foto: IAM)


Für gewöhnlich kümmert sich die Initiative Airport Media (IAM) um die Interessen der Flughafenvermarkter, mit dem Ziel, im Vergleich mit anderen Mediengattungen
eine optimale Positionierung zu erreichen - ab und an wirbt die IAM aber auch für sich selbst. Mit einer eigenen Kampagne für Werbung an Flughäfen und zahlreichen Neologismen geht die Gattungsinitiative jetzt in die Offensive. Flughafenwerbung lohnt sich - hohe Reichweite, kaufkräftige Konsumenten und eine passende Zielgruppe. Mit diesen Argumenten wirbt die IAM für die Nutzung ihrer Werbeflächen an den insgesamt 17 angeschlossenen Flughäfen im deutschsprachigen Raum. Die Vorteile der Werbeform sind in aufmerksamkeitsstarken Claims mit Bezug zur Airport-Sprachwelt verpackt und richten sich direkt an die Werbeverantwortlichen. So werden die Marketingentscheider mit Wortneuschöfpungen am "Markendrehkreuz", "Reichweitenhafen", "Kaufkraftterminal" oder "Zielgruppenhub" willkommen geheißen.

Die Kampagne soll den Bekanntheitsgrad von Flughafenwerbung steigern und sie als wichtigen Baustein des Mediamix im Bewusstsein der Entscheider etablieren. "Wer ein Werbeformat mit Wow-Effekt will, kommt heute am Flughafen nicht vorbei. Wir bieten den Raum für kreative, groß angelegte Ideen - ob analog oder digital, regional oder national", erläutert IAM-Sprecher Olaf Jürgens. fam

Insgesamt läuft die Aktion an 17 Airports (Foto: IAM)
Insgesamt läuft die Aktion an 17 Airports (Foto: IAM)
Meist gelesen
stats