Infografik Was Blogger und Journalisten unterscheidet

Donnerstag, 03. März 2016
Geschätzte 50.000 Blogs gibt es allein in Deutschland
Geschätzte 50.000 Blogs gibt es allein in Deutschland
Foto: Colourbox
Themenseiten zu diesem Artikel:

Blogger Deutschland


Können sich professionelle Journalisten von Bloggern eine Scheibe abschneiden? Was die Offenheit gegenüber neuen Medien und Technologien angeht womöglich schon. Das legt zumindest eine Umfrage von Mount Barley nahe.
Insgesamt zeichnen sich Blogger wenig überraschend durch eine sehr hohe Online-Affinität aus. So nutzen sie überdurchschnittlich häufig auch privat soziale Medien und Internet-Dienste. Spannend ist der Vergleich zu klassischen Journalisten - die in vielen Bereichen nicht nur im Vergleich zu Bloggern, sondern auch zum Durchschnitt der Bevölkerung offensichtlich Digital-Muffel sind. So teilen sich 83 Prozent der Blogger auch privat in sozialen Netzwerken mit, während nur 32 Prozent der Journalisten dies tun. Der Bevölkerungsschnitt liegt immerhin bei 50 Prozent. Auch E-Mails, Online-Telefonie sowie Online-Banking und -Shopping nutzen Journalisten laut der Umfrage deutlich seltener als Blogger und der durchschnittliche Deutsche.

Beim Konsum von Tageszeitungen und Zeitschriften haben Journalisten dagegen die Nase vorne: Sie geben im Monat rund 25 Euro für Zeitungen und knapp 27 Euro für Zeitschriften aus - Blogger lediglich 6 Euro für Zeitungen und rund 11 Euro für Magazine. An der Online-Umfrage "Mensch, Blogger" nahmen 164 Bloggerinnen und Blogger aus Deutschland teil. dh
Für die Umfrage wurden 164 Blogger befragt
Für die Umfrage wurden 164 Blogger befragt (Bild: Mount Barley)

Meist gelesen
stats