Immobilienplattform Axel Springer beteiligt sich an Purplebricks

Montag, 26. März 2018
Axel-Springer-Vorstand Andreas Wiele
Axel-Springer-Vorstand Andreas Wiele
© Axel Springer/Matti Hillig

Axel Springer steigt im Rahmen einer Kapitalerhöhung bei dem britischen Immobilienportal Purplebricks ein. Geplant ist eine Beteiligung in Höhe von 11,5 Prozent. Purplebricks ist laut Unternehmensangaben die größte Immobilienplattform in Großbritannien. 
Außer Aktien aus der geplanten Kapitalerhöhung will Springer auch bestehende Papiere aufkaufen. Der Kaufpreis für den 11,5-prozentigen Anteil liegt bei 125 Millionen britischen Pfund - umgerechnet rund 143 Millionen Euro. Der Erwerb weiterer Anteile darüber hinaus sei derzeit nicht geplant.  Purplebricks ist erst seit April 2014 am Markt. Immobilienbesitzer können über die Plattform ihre Häuser oder Wohnungen verkaufen. Die ungestützte Markenbekanntheit liegt in Großbrittanien bei 40 Prozent. Purplebricks ist außerdem in Australien und den USA aktiv. Seit Ende 2015 ist das Unternehmen an der Londoner Stock Exchange notiert. 

„Für Axel Springer bietet diese Minderheitsbeteiligung die Möglichkeit, an einem innovativen, schnell wachsenden Geschäftsmodell in neuen Märkten zu partizipieren.“
Andreas Wiele
"Purplebricks hat unter der Leitung seines Gründers Michael Bruce eine höchst innovative digitale Immobilienplattform geschaffen und in kurzer Zeit zum klaren Marktführer in Großbritannien gemacht", sagt Andreas Wiele, Vorstand Classifieds Media Axel Springer. "Für Axel Springer bietet diese Minderheitsbeteiligung die Möglichkeit, an einem innovativen, schnell wachsenden Geschäftsmodell in neuen Märkten zu partizipieren." Wiele wird einen Sitz im Board of Directors übernehmen. 

Die Transaktion kann erst vollzogen werden, wenn die Hauptversammlung von Purplebricks der geplanten Kapitalerhöhung zustimmt. Die Beschlussfassung soll Mitte April erfolgen. Axel Springer ist bereits an einer Reihe von von Immobilienportalen beteiligt, darunter Immowelt und Immonet in Deutschland, SeLoger.com in Frankreich und Immoweb.be in Belgien. dh
HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Der Wake-Up Call der Branche

 


Meist gelesen
stats