IVW Online Flüchtlingskrise beflügelt Nachrichtenseiten

Donnerstag, 08. Oktober 2015
Spiegel Online eroberte im September Platz 3 im IVW-Ranking zurück
Spiegel Online eroberte im September Platz 3 im IVW-Ranking zurück
Foto: Screenshot Spiegel Online

Die sich zuspitzende Flüchtlingskrise und der VW-Skandal haben den großen Nachrichtenseiten im September fast durchweg steigende Zugriffszahlen beschert - von den zehn größten Newsangeboten verzeichnete lediglich Bild.de weniger Zugriffe als im August. Das geht aus den jüngsten IVW-Zahlen hervor.
So konnte Spiegel Online nach der Zugriffsdelle im August im vergangenen Monat wieder deutlich zulegen und erobert mit 209,6 Millionen Visits (Online + Mobile) Platz 3 im Gesamtranking zurück. Focus Online erzielt mit 141,3 Millionen Visits einen neuen Bestwert, n-tv.de belegt mit 104,5 Millionen Visits Platz 4 der zugriffsstärksten Nachrichtenportale. Die Welt gehört mit einem Zugriffsplus von 12,5 Prozent auf 73,4 Millionen Visits zu den größten Gewinnern im September. Ebenfalls durchweg im Plus liegen Süddeutsche.de (51,4 Mio. Visits), Zeit Online (49,7 Mio. Visits), FAZ.NET mit 45,8 Millionen Visits, Stern.de mit 34,7 Millionen Visits und N24 Online mit 21,7 Millionen Zugriffen. Allein Bild.de musste im September kleinere Brötchen backen, bleibt mit 309,6 Millionen Visits aber mit Abstand das größte deutsche Nachrichtenangebot. Die zugriffsstärkste deutsche Website ist und bleibt das Contentangebot von T-Online mit 404,6 Millionen Visits vor Bild.de und Spiegel Online. Das Videospiele-Portal Twitch.tv fällt mit 199,9 Millionen Visits hinter Spiegel Online auf Platz 4 zurück, die Hnadelsplattform Ebay verzeichnete im September 192,4 Millionen Visits. dh
Meist gelesen
stats