IVW-Auswertung Große Nachrichtenseiten haben Visits 2017 um 12 Prozent gesteigert

Mittwoch, 07. Februar 2018
Die Zugriffe über mobile Endgeräte haben einen neuen Höchststand erreicht
Die Zugriffe über mobile Endgeräte haben einen neuen Höchststand erreicht
© Pixabay.com

Die zehn größten deutschen Nachrichtenseiten konnten ihre Zugriffszahlen im vergangenen Jahr im Schnitt um rund zwölf Prozent steigern. Der Anteil der mobilen Visits stieg auf einen neuen Höchststand, stagniert aber mittlerweile. Das geht aus einer Auswertung von PZ Online hervor. 
Bild.de, Spiegel Online, Focus Online, Die Welt, Süddeutsche.de, Zeit Online, FAZ.NET, Handelsblatt.com, Huffington Post und Stern.de legten im vergangenen Jahr nicht nur unter dem Strich um 12,4 Prozent auf insgesamt 1164 Millionen Visits zu, sondern konnten auch in jedem Monat des Jahres ihre Vorjahreswert übertreffen. Am deutlichsten stiegen die Zugriffszahlen im September, als die Bundestagswahl das Informationsbedürfnis der Menschen kräftig ankurbelte und im Oktober, als die Verhandlungen über eine mögliche Jamaika-Koalition Medien und Wähler in Atem hielten. Auch im November lagen die Zugriffe von Spiegel Online, Bild.de & Co. noch über dem Jahresmittel.
Vor allem im September und Oktober gingen die Zugriffe nach oben
Vor allem im September und Oktober gingen die Zugriffe nach oben (© PZ Online)
Der deutliche Zuwachs bei allen großen Nachrichtenseiten ist insofern bemerkenswert, da  mittlerweile bei den meisten Portalen zahlreiche Inhalte hinter Bezahlschranken verschwinden. Dies scheint das generelle Wachstum aber nicht zu behindern.  Insgesamt geht der Trend zu mehr mobilen Zugriffen: So hat sich der Anteil im vergangenen Jahr von 51 Prozent auf 58 Prozent erhöht, wobei die mobilen Zugriffe mittlerweile bei knapp 60 Prozent stagnieren. Am höchsten lag der Anteil 2016 und 2017 übrigens jeweils im Dezember - womöglich aufgrund des hohen Reiseverkehrs über die Feiertage. 

Den höchsten Anteil mobiler Zugriffe verzeichnete im zweiten Halbjahr Stern.de mit 63 Prozent, gefolgt von Focus Online und der Huffington Post mit je 62 Prozent. Die geringsten Mobile-Anteile hat das Handelsblatt mit 35 Prozent, wahrscheinlich weil Wirtschafts- und Finanznachrichten überdurchschnittlich häufig am Arbeitsplatz gelesen werden. 
Der Anteil der Mobile Visits stieg 2017 weiter
Der Anteil der Mobile Visits stieg 2017 weiter (© PZ Online)
Interessant ist auch die Auswertung der direkten Zugriffe auf die Homepage. Diese wird im Gegensatz zu untergeordneten Artikelseiten häufig direkt angesteuert. Hier erzielt Bild.de mit einem Homepage-Anteil an den gesamten Visits von 64 Prozent den höchsten Wert, gefolgt von Spiegel Online mit 44 Prozent und FAZ.NET mit 43 Prozent. Den geringsten Homepage-Anteil haben Focus Online (17 Prozent) und die Huffington Post mit lediglich 6 Prozent. dh
HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Der Wake-Up Call der Branche

 


Meist gelesen
stats