IVW-Auflagenzahlen Die größten Gewinner und Verlierer

Mittwoch, 21. Januar 2015
Die meisten Zeitschriften müssen weiterhin mit sinkenden Auflagen leben
Die meisten Zeitschriften müssen weiterhin mit sinkenden Auflagen leben
Foto: Foto: HORIZONT

Die IVW-Auflagenzahlen für das 4. Quartal 2014 fallen einmal mehr ernüchternd aus. Fast alle Zeitschriften mussten erneut sinkende Auflagen in Kauf nehmen. Von den 50 auflagenstärksten  Kaufzeitschriften konnten gerade einmal acht Titel ihre Verkaufszahlen steigern.
Zu den wenigen Gewinnern, die ihre verkaufte Auflage im 4. Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern konnten, gehören die Programmzeitschrift "TV Direkt", "Der Spiegel", "Die Aktuelle", "TV für Mich", "Gala", "Cosmopolitan", sowie die Frauenzeitschriften "Frau im Spiegel" und "Aktuell für die Frau". Ansonsten war die verkaufte Auflage sämtlicher Titel in den Top 50 rückläufig. Zu den größten Gewinnern gehören mit wenigen Ausnahmen vor allem preisgünstige Titel: So konnte die Frauen- und Programmzeitschrift "Mein TV & Ich" von Bauer (Copypreis: 99 Cent) ihre Auflage um 31 Prozent auf 175.550 steigern, das Klatschblatt "Woche heute" von Bauer (Copypreis: 79 Cent) legte um 24 Prozent auf 199.196 Exemplare zu. Den größten absoluten Zuwachs verzeichnete die Kinderzeitschrift "Prinzessin Lillifee Zauberwelt", die ihre vekaufte Auflage um rund 45.000 Exemplare bzw. 82 Prozent auf 100.583 Exemplare ausbauen konnte. Ebenfalls im Plus liegen "TV für mich" (+10 Prozent), "Cosmopolitan" (+11 Prozent), "Eat Smarter" (+19 Prozent), "Tina Koch&Back-Ideen (+11 Prozent), "Die Aktuelle" (+4 Prozent), "Die neue Frau" (+8 Prozent) und "Lea" (+10 Prozent).

Am steilsten abwärts ging es im vergangenen Quartal unter anderem für die Dickschiffe "TV Spielfilm plus" (-9 Prozent), "Bild am Sonntag" (-10 Prozent), die "Computerbild" (-24 Prozent) und die Programmies "TV Digital" (-5 Prozent), "TV Movie" (-7 Prozent) und "TV Pur" (-12 Prozent). Weiterhin rasant stürzt die Auflage des Jugendmagazins "Bravo" ab, das erneut 35 Prozent seiner Auflage einbüßte und im Schnitt nur noch 124.265 Exemplare verkaufte. dh
Meist gelesen
stats