Hubert Burda Media Kinder von Burda sollen langfristig Führungsrolle übernehmen

Donnerstag, 20. Oktober 2016
Will keine Subventionen: VDZ-Chef Hubert Burda
Will keine Subventionen: VDZ-Chef Hubert Burda
© VDZ

Hubert Burda hat sich im "Manager Magazin" zur künftigen Rolle seiner beiden Kinder geäußert. Diese sollen bei Hubert Burda Media offenbar an Führungsaufgaben herangeführt werden. Burda-CEO Paul-Bernhard Kallen erteilte unterdessen weiteren Investitionen in das traditionelle Zeitschriftengeschäft eine Absage.
"Meine Kinder haben beide Lust und großes Interesse, ins Unternehmen einzutreten", sagte Hubert Burda dem "Manager Magazin". "Wann und in welcher Funktion sie hier einmal arbeiten werden, ist noch nicht bestimmt", so Burda. Der Verleger hat zusammen mit seiner zweiten Frau, der Schauspielerin Maria Furtwängler zwei Kinder: Jacob, 26, und Lisa, 24. Burda hat seinen beiden Kinder aus zweiter Ehe bereits 49 Prozent an dem Unternehmen übertragen. Ab dem kommenden Jahr sollen sie laut "Manager Magazin" weitere Anteile erhalten. Burda, der im vergangenen Jahr 75 Jahre alt wurde, ordnet offensichtlich langsam aber sicher seine Nachfolge. In dieser Woche hatte der langjährige Präsident des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger angekündigt, sein Amt im November nach fast 20 Jahren niederzulegen. Aus der operativen Führung seines Unternehmens hatte sich Burda bereits vor sechs Jahren zurückgezogen und die Geschäfte an Paul-Bernhard Kallen übertragen. Dieser hat in den vergangenen Jahren vor allem die digitale Transformation des Verlags vorangetrieben. In das traditionelle Zeitschriftengeschäft will der Vorstandsvorsitzende keine großen Beträge mehr stecken. "Es lohnt nicht, dort im Moment größere Beträge zu investieren", sagte Kallen dem "Manager Magazin". "Deshalb konzentrieren wir uns auf andere Investitionen." dh
Meist gelesen
stats