Horizont liest ... "Landlust" Nichts für Shopping-Queens und Geschwindigkeits-Junkies

Donnerstag, 09. Januar 2014
Agrarstudenten aus Kiel mit selbstgestrickten Mützen
Agrarstudenten aus Kiel mit selbstgestrickten Mützen

Für die Sucht nach dem Immer-Neuen, Immer-Besseren hat "Landlust" wahrlich nichts übrig. Ohne je den überbemühten Begriff Nachhaltigkeit in den Mund genommen zu haben, hat das Magazin in den vergangenen Jahren einen deutlichen Kontrapunkt gesetzt und knüpft damit doch nur an das an, was bis Anfang des Jahrhunderts noch ganz normal war: Kleider werden ausgebessert, Möbel vererbt, vom Schwein einfach alles gegessen und der Kompost ersetzt die Mülldeponie. Mit seinem 2005 gestarteten Magazin, das der Landwirtschaftsverlag in Münster eigentlich für die Frauen seiner Stammleser in der Landwirtschaft konzipiert hat, traf der Verlag einen empfindlichen Nerv der gestressten Wegwerfgesellschaft. Auf der Suche nach etwas anderem als dem neusten Modeschick und dem schnellsten Smartphone waren es aber ausgerechnet die Städter, die fündig wurden und machen sich nun alle zwei Monate aufs Neue schlau darüber, wie Bäume zurückgeschnitten, Kissen gehäkelt und Vogelhäuschen geschreinert werden.

Passend zur Jahreszeit gibt es Rote-Beete-Rezepte
Passend zur Jahreszeit gibt es Rote-Beete-Rezepte

Der Inhalt

Qualität kommt von Qual, heißt es so schön. Was das bedeutet, macht "Landlust" selbst vor. Reparieren, ausbessern, pflegen, erhalten so lässt sich der Inhalt von "Landlust" zusammenfassen, über dessen Aufbereitung seit Gründung der Zeitschrift mit eiserner Hand und großer Stilsicherheit Ute Frieling-Huchzermeyer wacht. Es ist ein klarer Wertekanon, der sich konsequent durch das Heft zieht: Das Handwerk wird geachtet, die Dinge wertgeschätzt, das eigene Können gefördert.

Auf rund 200 Seiten kommt es Themenauswahl, Sprache und Bilder aufs Detail an und zwar auf jedes. Da wird nicht auf Stockmaterial aus Bilddatenbanken zurückgegriffen, sondern aufwendig fotografiert. Da werden keine Lückenfüller-Sätze produziert, sondern detaillierte Beschreibungen abgegeben.

Knallig gelb blühen ab Februar die Winterlinge
Knallig gelb blühen ab Februar die Winterlinge

Das aktuelle Heft

Januar/Februar, das ist die undankbarste Zeit im Jahr. Alles sieht grau aus und draußen wie drinnen scheint die Welt zu ruhen. Doch auch der Winter hat seine Schönheit und "Landlust" holt sie heraus. Seien es die hellgelben bis rostbraunen Früchte des Schneeglöckchenbaums, die sich knallig vom weißen Schnee abheben oder die goldgelb leuchtenden Winterlinge: "Auf Winterlinge ist Verlass. Schon im Februar schieben die Zwiebelblüher mit dem botanischen Namen Eranthis hyemalis ihre gebogenen Stängel aus der Erde." Es sind Sätze wie diese, die "Landlust" ausmachen. Sie klingen wie aus einem Botanik-Buch und wären damit vielen Textchefs ein Graus. Doch die Leser lieben und schätzen sie. Denn sie sind bar jeden Chi-Chis und stecken voller Information.

Kochen ist neben der Natur ein weiteres zentrales Thema in "Landlust" und hat mit "Einfach Hausgemacht" vergangenes Jahr auch ein eigenes Magazin bekommen. Gekocht wird saisonal und regional. Mit präzisen und einfachen Beschreibungen sind auch hier Kochbücher Vorbild. Rote-Bete-Gerichte, Aufläufe und heiße Getränke wie Ingwerpunsch und Hüttentee stehen in dieser Ausgabe auf dem Speiseplan.

"Landlust" räumt dem Handwerk viel Platz ein. Sei es eine Reportage über die Designerin Doreen Parpart aus Reutlingen, die aus geerbten Pelzmänteln und Jacken neue Stücke wie Handtaschen und Kissen fertigt, oder über die vier niederländischen Brüder de Ruiter, die aus altem Holz Möbelstücke fertigen. "Tonnie de Ruiter liebt altes Eichenholz. Nicht nur, weil jedes einzelne Stück eine Geschichte hat, sondern auch weil die Arbeit damit jedes Mal aufs Neue spannend ist."

Aus Alt macht neu: Doreen Parpart fertigt Taschen aus alten Pelzen
Aus Alt macht neu: Doreen Parpart fertigt Taschen aus alten Pelzen
Inhaltlich eng verbunden sind die Handarbeitsvorschläge: Detailreich erklärt "Landlust", wie man mit einem kleinen gestickten Fliegenpilz ein Loch in einer Socke stopfen kann oder wie sich aus Resten Kaminanzünder basteln lassen. Letzteres sind Tipps von Lesern. Diese werden generell eng bei "Landlust" eingebunden. Eben nicht nur mit dem Abdruck von Leserbriefen, sondern mit der redaktionellen Aufbereitung ihrer Erfahrungen, Ideen und Ratschläge. Sie sind auch Models für selbstgemachte Mode, wie zum Beispiel die Agrarstudentin Heidi, die für sich und ihre drei Kommilitonen Mützen strickt und damit auch auf die Titelseite kommt. Hauptberufliche Models die gibt es in Landlust nicht.

Auflage

"Landlust" hat im 3. Quartal 2013 insgesamt 1.041.069 Exemplare verkauft 2,44 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Es ist damit eine der hochauflagigsten Zeitschriften Deutschlands. Der Einzelverkauf hat bei 611.332 Exemplaren stagniert, die Abos sind um knapp 6 Prozent auf 395.646 gestiegen.

Horizont liest ...

Printkrise hin oder her, noch nie hat es an deutschen Kiosken eine so große Auswahl gegeben wie im Jahr 2013. Der Leser kann aus rund 6000 Zeitschriftentiteln wählen, dazu kommen die regionalen und überregionalen Tageszeitungen.

In der Online-Kolumne "HORIZONT liest..." wühlt sich die Redaktion wöchentlich durch die Vielfalt am Zeitschriften- und Zeitungsstand und stellt ihre Favoriten jeden Donnerstag vor.

Zielgruppe

Laut AWA 2013 erreicht "Landlust" über 3,75 Millionen Leser, davon sind drei Viertel weiblich. Die Kernleserschaft ist zwischen 40 und 59 Jahren alt. Das Magazin spricht laut Verlag eine gut situierte, anspruchsvolle Zielgruppe an, die sich durch einen gehobenen Lebensstil und einen überdurchschnittlichen finanziellen Spielraum auszeichnen. Rund 60 Prozent der Leser leben im eigenen Haus und 78 Prozent haben einen Garten.

Facts

"Landlust" erscheint im Zwei-Monats-Takt im Landwirtschaftsverlag in Münster. Der Copypreis beträgt 4 Euro. Die 1/1 Seite in 4c kostet 44.800 Euro. Die Vermarktung liegt bei der hauseigenen Anzeigenabteilung.

Futterhäuschen lassen sich leicht selbst bauen
Futterhäuschen lassen sich leicht selbst bauen
Meist gelesen
stats