Handelsblatt Global Andreas Kluth beerbt Kevin O’Brien als Chefredakteur

Montag, 13. März 2017
Andreas Kluth
Andreas Kluth
© VHB

Andreas Kluth übernimmt ab 1. April die Chefredaktion bei Handelsblatt Global. Der 46-Jährige folgt an der Spitze der englischsprachigen Ausgabe des "Handelsblatts" auf Kevin O’Brien, der sich laut Presseinformation neuen Aufgaben außerhalb der Verlagsgruppe zuwenden wird.
Aktuell ist Andreas Kluth der Büroleiter des britischen "Economist" in Berlin. Dort begann der gebürtige New Yorker vor zwanzig Jahren auch seine journalistische Karriere. Zunächst arbeitete er für den "Economist" als Korrespondent in London, anschließend in Hong-Kong (2000-2003), San Francisco (2003-2009) und Los Angeles. Studiert hat Kluth am Williams College in Massachusetts und an der London School of Economics. Gabor Steingart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt und Herausgeber des Handelsblatts, bezeichnet Kluth als "exzellenten Journalisten" und "erfahrenen Auslandskorrespondenten". "Mit ihm an der Spitze werden wir die internationale Präsenz der Marke Handelsblatt weiter stärken und die Handelsblatt Global zu einer unverzichtbaren journalistischen Stimme für deutsche und europäische Wirtschafts- und Finanzthemen machen."

Handelsblatt Global gibt es seit September 2014 und soll ein internationales Publikum erreichen. Kluth will dieses Ziel nun weiterverfolgen: „Die Herausforderung, sich als deutsches Medium bei einem internationalen Publikum zu etablieren, ist extrem spannend. Jetzt freue ich mich darauf, diesen innovativen Weg der Handelsblatt Global mitzugestalten."

Weitere Veränderungen gab es beim Handelsblatt Global Magazin. Die Zeitschrift wurde optisch und inhaltlich überarbeitet. Seit dem Wochenende erscheint sie in neuem Design und einem stärkeren Fokus auf eigenen Inhalten und Exklusivgeschichten sowie künftig im festen vierteljährlichen Rhythmus. hor
Meist gelesen
stats