Handball Sky, ARD und ZDF teilen sich die Bundesliga-Rechte künftig auf

Montag, 21. November 2016
Handball bekommt in Deutschland eine neue Heimat
Handball bekommt in Deutschland eine neue Heimat
© roostler/Fotolia
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sky ARD ZDF Handball-Bundesliga Handball Sport 1 DHB


Überraschende Entwicklung im deutschen Handball: Die Handball-Bundesliga sowie weitere nationale Wettbewerbe werden ab dem 1. Juli 2017 live bei Sky zu sehen sein. Der Pay-TV-Sender erhält die Rechte allerdings nicht exklusiv, sondern wird einige Spiele an die ARD abgeben. Das ZDF erhält Rechte zur Highlight-Berichterstattung. Der bisherige Medienpartner der Handball-Bundesliga Sport 1 hat das Nachsehen.
Das Rechtepaket umfasst neben der Handball-Bundesliga auch die Zweite Handball-Bundesliga, den DHB-Pokal inklusive des Final Four, den Supercup sowie das All-Star-Game. Bis zu zwölf Ligaspiele und das Pokalfinale werden an die ARD abgegeben. Der Senderverbund überträgt die Partien im Ersten und in den Dritten Programmen. Alle Sender werden zudem regelmäßig Highlights des Spieltags in ihren Nachrichten- und Sport-Sendungen zeigen - dieses Recht erhält auch das ZDF. Die Vereinbarung gilt für TV sowie für IPTV, Web und Mobile. Der Vertrag hat eine Laufzeit von sechs Jahren. Weitere Details sollen "in den kommenden Monaten" bekannt gegeben werden. Wie die Unternehmen mitteilen, handelt es sich bei dieser Medienpartnerschaft um die erste ihrer Art im Sport-Bereich. In der Tat ist es ungewöhnlich, dass Sky Sportrechte nicht komplett selbst verwertet, sondern einen Teil des Pakets an frei empfangbare Sender abtritt. Die Aufteilung des Rechtepakets in einen Pay- und einen Free-Teil dürfte jedoch der beste Deal für den Rechteinhaber sein: Die Handball-Bundesliga erhofft sich davon eine deutliche Steigerung ihrer medialen Reichweite.

Bislang sind ausgewählte Spiele der höchsten deutschen Spielklasse bei Sport 1 zu sehen. Für den Sender ist die Handball-Bundesliga der zweite herbe Verlust innerhalb kurzer Zeit: Im Juni hatten die Ismaninger bereits die 2. Fußball-Bundesliga an Sky verloren. "Im Rahmen des Bieterwettbewerbs um die Rechte an der Handball Bundesliga für die kommenden Spielzeiten hat sich die HBL für einen neuen Weg und neue Partnerschaften entschieden. Nach rund 20 Jahren umfangreicher Handball-Berichterstattung bedauern wir dies natürlich", sagt ein Sport-1-Sprecher auf Nachfrage von HORIZONT Online. Mit dem übrigen Sportrechteportfolio, zu dem etwa die Uefa Europa League, die Basketball-Bundesliga, die Deutsche Eishockey Liga sowie Motorsportrechte und Darts gehören, sieht man sich jedoch "breit aufgestellt.“

Nicht zuletzt dürfte die HBL künftig deutlich mehr Geld verdienen als bislang. Zum einen, weil das neue Rechtepaket deutlich werthaltiger ist. Zum anderen, weil sich höhere Reichweiten auch in einer Steigerung der Sponsoring-Erlöse niederschlagen dürften. Zu finanziellen Details des Vertrags wurde allerdings nichts bekannt. "Für den deutschen Profihandball ist dieser Abschluss eine sehr gute Nachricht", sagt Frank Bohmann, Geschäftsführer der Handball-Bundesliga. "Durch die Partnerschaft mit Sky sowie ARD und ZDF erhält der Handball einen neuen medialen Stellenwert. Von der herausragenden Qualität, dem Know-How der Partner sowie der Angebotsvielfalt werden Klubs, Fans und Sponsoren profitieren. Diese einmalige Partnerschaft wird den Handball in Deutschland insgesamt noch weiter nach vorne bringen."
Handball Kampagne 2016
Bild: Nordpol

Mehr zum Thema

Gattungsmarketing Wie Fußballer für den deutschen Handball werben sollen

"Die Partnerschaft mit der DKB Handball-Bundesliga macht Sky zur Heimat für alle Handballfans", sagt Sky-Sportchef Roman Steuer. "Bereits mit unseren Live-Übertragungen der Velux EHF Champions League und der vergangenen Handball-WM haben wir unsere redaktionelle Kompetenz in der Handball-Berichterstattung unter Beweis gestellt." Wie Steuer gegenüber HORIZONT Online erklärt, sollen ausgewählte Spiele der Handball-Bundesliga bei Sky Sport News HD zu sehen sein. Der Sportnachrichten-Sender wandert zum 1. Dezember aus dem Bezahlfernsehen ins Free-TV - und soll dort auch als Schaufenster in die Bezahlwelt von Sky dienen.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky betont, die Vereinbarung sei "ein deutliches Statement für die Sportart Handball, die für uns im Ersten und in den Dritten Programmen nach Fußball die wichtigste Ballsportart ist." ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz sagt: "Handball ist ein wichtiges und geschätztes Programmelement im Sportangebot des ZDF."

Zuletzt hatten die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten allerdings so ihre Probleme, Handball im gewünschten Umfang zu übertragen: Der Rechtinhaber der Handball-Weltmeisterschaften, die katarische Agentur BeIN Sports, verlangt von ARD und ZDF, dass sie die Partien der WM 2017 nur in Deutschland übertragen und nicht in den angrenzenden Gebieten wie Frankreich oder gar dem BeIN-Kerngebiet Nordafrika. Mitte Oktober sagte Balkausky zur "FAZ", dass es in den Verhandlungen keine Fortschritte gebe. ire
Meist gelesen
stats