"HSV abgestiegen!" "Bild"-Redakteur veröffentlicht nie erschienene Titelseite auf Twitter

Dienstag, 02. Juni 2015
"HSV abgestiegen!" - eine Schlagzeile, die so nie erschienen ist
"HSV abgestiegen!" - eine Schlagzeile, die so nie erschienen ist
Foto: @MuellerMatze Twitter

Spätestens seit gestern kennt ganz Fußball-Deutschland Marcelo Diaz. Der Chilene, seit Februar 2015 beim Hamburger SV, war es, der dem etatmäßigen Freistoßschützen Raffael van der Vaart in der 91. Minute den Ball wegnahm und ihn aus 17 Metern in den linken Torwinkel schlenzte. Warum das so wichtig ist: Ohne den Treffer von Diaz im Relegations-Rückspiel beim Karlsruher SC wäre der HSV nach 52 Jahren in der Bundesliga erstmals abgestiegen - und die "Bild" hätte eine ganz andere Titelseite produzieren müssen. Sport-Redakteur Matthias Müller hat auf Twitter jetzt die beiden Seiten gezeigt, die zum Glück für den Liga-Dino nie erschienen sind.
Wenn der Redaktionsschluss naht, ist Vorbereitung ja bekanntlich alles. Da überrascht es nicht, dass die "Bild"-Sportredaktion in Hamburg für den Fall der Fälle vorgesorgt hat: Matthias Müller, stellvertretender Sportchef des Springer-Blattes, hat auf seinem Twitter-Kanal die Titelseite gezeigt, die gedruckt worden wäre, wenn es im Karlsruher Wildparkstadion beim 1:0 für den KSC geblieben wäre. Darauf ist ein enttäuschter Trainer Bruno Labbadia zu sehen, daneben prangt die Schlagzeile: "HSV abgestiegen! Bundesliga trauert um den größten Traditions-Klub".
Und auch erste Seite im Sportteil hatte die "Bild" schon dem Abstieg des Bundesliga-Gründungsmitglieds gewidmet: "Aus! Aus! Aus! Der HSV ist raus!" heißt es da und die Redaktion stellt die Frage: Erster Abstieg nach 52 Jahren - sehen wir ihn in der Bundesliga jemals wieder?" Besonders pikant: Über dem Spieler-Zeugnis war auch ein ganz in Schwarz gehaltener Infokasten unter dem Motto "Das war der HSV..." geplant, der an die glorreichen Zeiten mit Meisterschaften und Europapokaltriumphen erinnern sollte.

Doch daraus wurde bekanntlich nichts. Nach dem Tor von Diaz ging es in die Verlängerung, die Hamburger waren dem KSC überlegen und erzielten nach 115 Minuten den 2:1-Siegtreffer. Noch einmal Glück gehabt, HSV. tt
Meist gelesen
stats