HORIZONT liest ... "TV Hören und Sehen" Putin, Philosophie und Programm

Donnerstag, 06. Februar 2014
Titel der aktuellen Ausgabe 6/2014
Titel der aktuellen Ausgabe 6/2014

Eine TV-Zeitschrift? Was soll man denn darüber schon schreiben? Wir finden, da ist eine Menge möglich. "TV Hören und Sehen", das ist ein Beispiel dafür, dass ein Programmie inhaltlich weit mehr bieten kann, als schnelle Programmtipps und
Hollywood-Klatsch. Mit Artikeln zum Nachdenken, großzügig gelayouteten Geschichten und einem breiten Themensprektrum ist die Zeitschrift ein Gegenpol zum lauten, schnellen Häppchen-Journalismus, der in vielen anderen Programmzeitschriften vorherrscht. "TV Hören und Sehen" könnte auch "TV Lesen" heißen. Denn wer vermutet schon Artikel über Putins Vorherrschaft oder den 1. Weltkrieg in einem TV-Magazin?

Der Inhalt

Der Titel aus der Bauer Media Group legt jede Woche einen bemerkenswerten Spagat hin. Das inhaltliche Spektrum reicht vom stets nachdenklich stimmenden Editorial von Chefredakteur Uwe Bokelmann, über Wissenschaftsartikel und Rechtstipps bis hin zu Reisereportagen. Dabei verbindet die Redaktion die ausgewählten Themen häufig mit einem Programmhinweis, der mit dem Text zusammenhängt.

Auch vor sperrigen Themen schreckt diese Allrounder-Redaktion nicht zurück. Ob nun Impfungen, Geldanlage oder die Entstehung von Olivenöl - der Mix variiert und informiert. Dabei profitiert das Heft von der Organisation der Bauer-Redaktionen. Bokelmann verantwortet nicht nur "TV Hören und Sehen", sondern auch "tv14", "Welt der Wunder" und ja - sogar "Happinez", das vor drei Jahren gelaunchte Esoterikmagazin.

Autorin Selina Klugmann wandert nach Island aus
Autorin Selina Klugmann wandert nach Island aus

Was auf den ersten Blick nicht zusammenpasst, fügt sich in "TV Hören und Sehen" jede Woche erneut zu einer lesenswerten Mischung. Diese ist mit einem ruhigen Layout aufbereitet - großflächige Fotos statt kleinteiligem Stückwerk, Artikel, die über mehrere Seiten laufen, statt Seiten mit vielen Themen.

Das aktuelle Heft

Das Heft startet mit Bokelmanns Editorial "Auf eine Minute, bitte". In der Ausgabe 6/2014 geht es um die "Unruhe" und die Antwort darauf, die "Gelassenheit": "Doch gelassen zu sein, ist an Bedingungen geknüpft: loslassen zu können - etwa allzu ambitionierte Ziele. Sich von dem Drang zu verabschieden, alles Mögliche haben zu wollen. Zu lernen, das zu schätzen, was man hat, und darin die Schönheit zu entdecken, die man sonst woanders oft vergebens sucht", schreibt Bokelmann.

Chefredakteur Bockelmann startet jede Ausgabe mit der Rubrik "Auf eine Minute, bitte"
Chefredakteur Bockelmann startet jede Ausgabe mit der Rubrik "Auf eine Minute, bitte"

In der Rubrik "Was wirklich zählt" geht es passend zum Start der Winter-Olympiade in Sotschi um die Athleten und was ihre Körper leisten müssen. Ausdrucksstarke Fotos vermitteln die körperliche Höchstleistung und stimmen auf das Sportgroßereignis ein.

In der Serie "Horizonte" berichtet diesmal Selina Klugmann darüber, wie sie ihr Auto verkauft und mit nur zwei Koffern nach Irland ins "Land der tausend Himmel" zieht - ohne die Sprache zu sprechen oder schon einmal dagewesen zu sein. "Wie riecht frischer Regen? Ich blicke hinauf in den Himmel, diesen Himmel, der sich unablässig verändert, der tausend Farben kennt, und suche nach Worten. Frischer Regen riecht schwer. Er duftet nach Leben, nach Lachen. Nach Freiheit? Ich schließe die Augen", schreibt Klugmann.

Die Rubrik "Geschichte" dreht sich um den 1. Weltkrieg, die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts. Der Autor Nuno Ramos beschäftigt sich darin mit der Frage, was gewesen wäre, wenn er nicht ausgebrochen wäre. Solche politisch-historische Themen zeigen immer wieder, wie die Leserschaft von "TV Hören und Sehen" tickt: Sie ist breit interessiert und will nicht nur Gossip, Nutzwert und Tipps, wie sie sonst häufig in Programmzeitschriften zu finden sind. Das zeigt auch der Artikel "Was die Dunkelheit mit meinem Gehirn macht", in dem es darum geht, wie wir die Dunkelheit empfinden.

Ans Herz geht "Ein Foto und seine Geschichte". Diesmal erzählt Shanell Mouland, wie sie mit ihrer autistischen Tochter im Flugzeug sitzt und der Geschäftsmann auf dem Nebensitz sich rührend mit dem Kind beschäftigt - ganz ohne Vorurteile und voller Innigkeit.

Die Mutter von Kate bedankt sich beim Passagier auf dem Nebensitz
Die Mutter von Kate bedankt sich beim Passagier auf dem Nebensitz


Der letzte feste Bestandteil von "TV Hören und Sehen", sind die Karikaturen von Uli Stein und Peter Butschkow am Anfang und am Ende des Heftes. Auf der letzten Seite versteckt sich zudem stets eine kleine Maus, die gesucht und gefunden werden will.

Auflage

"TV Hören und Sehen" hat im 4. Quartal 2013 insgesamt 693.800 Exemplare verkauft - 5,82 Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Der Einzelverkauf sank um 5,37 Prozent auf 688.199 Stück, die Abos um 5,01 Prozent auf 415.765 Exemplare.

Horizont liest

Printkrise hin oder her, noch nie hat es an deutschen Kiosken eine so große Auswahl gegeben wie in der heutigen Zeit. Der Leser kann aus rund 6000 Zeitschriftentiteln wählen, dazu kommen die regionalen und überregionalen Tageszeitungen.

In der Online-Kolumne "HORIZONT liest..." wühlt sich die Redaktion wöchentlich durch die Vielfalt am Zeitschriften- und Zeitungsstand und stellt ihre Favoriten jeden Donnerstag vor.

Zielgruppe

Laut Bauer richtet sich "TV Hören und Sehen" an "Menschen, die Ansprüche stellen" und Leser, "die Hintergrundinformationen wollen". Die Kernzielgruppe ist zwischen 30 und 59 Jahren alt. Die Reichweite lag in der Media-Analyse MA 2014 bei insgesamt 3,56 Millionen Lesern, davon 1,71 Millionen Männer und 1,84 Millionen Frauen.

Facts

"TV Hören und Sehen" erscheint wöchentlich in der Hamburger Bauer Media Group. Der Copypreis beträgt 1,70 Euro. Die 1/1 Seite in 4c kostet im Schnitt 38.751 Euro. Die Vermarktung liegt bei Bauer Advertising.

Was wäre, wenn es den 1. Weltkrieg nicht gegeben hätte?
Was wäre, wenn es den 1. Weltkrieg nicht gegeben hätte?
Meist gelesen
stats