HORIZONT liest ... "Couch" Zwischen Expedit und Eiche Rustikal

Donnerstag, 06. März 2014
Die aktuelle Ausgabe von "Couch"
Die aktuelle Ausgabe von "Couch"

Wo ist es oft am schönsten? Genau - auf der Couch. Dass es dort und im Rest der Wohnung noch ein bisschen gemütlicher, harmonischer und individueller wird, dafür sorgt noch eine "Couch", und zwar die aus dem Hause Gruner + Jahr. Der charmante inhaltliche Mix aus Dekoration, Möbeln und Mode macht das Pocket-Magazin zu einem inspirierenden Begleiter durch fast alle Lebensbereiche. Und selbst Couch-Potatoes dürfte es manchmal besser unterhalten als das Fernsehprogramm.

Inhalt

Als die junge Version von "Schöner Wohnen" hat Gruner + Jahr "Couch" Anfang 2012 ins Kioskregal gestellt. Übertragen auf den Inhalt bedeutet das: Die Texte sind kürzer, die Farben bunter, die Einrichtungen erschwinglicher. Die daraus resultierende, schon optische Nähe zum Katalog kann man kritisieren - die unkonventionelle Positionierung im Segment "Living" genauso gut aber auch als 100 Prozent zielgruppenadäquat loben. Die vom Verlag favorisierten Leser sind viel unterwegs, kreativ und häkeln ihren Vorhang auch gerne einmal selbst - und in "Couch" finden sie sowohl Inspiration für zwischendurch als auch passende Vorschläge für die Lektüre am Küchentisch.

In den wiederkehrenden Rubriken Living, Homestorys, Fashion, Beauty, Do it yourself und Service gibt die Redaktion um Chefredakteurin Daniela Kamps nicht nur Dekorationstipps für Möbel, Mauern und Mansarden, sondern stellt auch Modetrends, Beauty-Produkte, Rezepte und Reiseziele vor. Und gerade der letztgenannte Bereich sorgt dafür, dass die Fans von "Couch" nicht allzu zu lange auf genau dieser bleiben.

Das aktuelle Heft

Viele von uns kennen es: Wenn es morgen beim Aufstehen schon hell ist und die ersten Vögel gegen die kühlen Temperaturen anzwitschern, kribbelt es in den Fingern - jetzt muss auch in der Wohnung Schluss sein mit Zimt- und Vanilleduft und winterlichem Wohlfühlschimmer. "Frische Ideen" dafür liefert Kathrin Kunz in der aktuellen Ausgabe von "Couch". Kurzerhand werden die Gartenmöbel in der Wohnung aufgebaut und mit Accessoires in Apricot, Zartrosa oder dezentem Grau versehen, Tische in Aquatönen lackiert (manche fliesen dafür vorher auch die Platte und pinseln erst dann, es geht aber sicher auch so) und die Wände mit Waben in Pastell verziert. Die passenden Outfits zur Stimmung - vom Schal über T-Shirt und Bluse bis hin zu Gürtel und Schuh - liefert "Couch" gleich mit. So kann der Frühling kommen.

-
-


Das Praxisbeispiel liefert die aktuelle Homestory aus der Wohnung von Lena Hanzel in Berlin, die die Frühjahrsmüdigkeit mit Pastellfarben und Blumen in Vase und auf Tapete vertreibt. "Viele meiner Einrichtungsstücke bringen eine Geschichte mit sich - das macht die Dinge so besonders für mich", sagt die Gastgeberin in dem Beitrag von Annika Kapischke (Text) und Anne-Catherine Scoffoni (Fotos & Styling). Das Zitat spiegelt sich in den Zimmern der jungen Frau: Eine frisch aufpolierte ehemalige Werkbank dient als Arbeitsplatte, ein Ast als Befestigung für Küchenutensilien, eine blaue Nostalgie-Spielzeugwaage erinnert an vergangene Zeiten.

-
-


Und weil es zuhause immer schöner wird, passt der Artikel über Salon-Kultur und boomende Wohnzimmerpartys perfekt ins Heft. Hauskonzert, Mini-Vernissage, lässige Gesprächsrunde: Schon Ende des 18. Jahrhunderts sorgten in Berlin jüdische Salons für Furore, weil sie Menschen zusammenbrachten, die sich aufgrund der Klassengesellschaft niemals getroffen hätten. Auf St. Pauli ist es Sarah Lau, die diese Kultur wieder aufleben lässt und zu Themen wie "Kriminell. Von Gaunereien und echten Verbrechern" und "Mein erstes Mal" in die eigenen vier Wände einlädt.

Auflage

Im 4. Quartal 2013 hat Gruner + Jahr 134.532 Exemplare von "Couch" verkauft, vorher wurde das Magazin noch nicht in der IVW-Statistik erfasst. Im Einzelverkauf gingen 95.501 Exemplare über den Ladentisch, dazu kommen 11.866 Abonnements.

HORIZONT liest ...

Printkrise hin oder her, noch nie hat es an deutschen Kiosken eine so große Auswahl gegeben wie aktuell. Der Leser kann aus rund 6000 Zeitschriftentiteln wählen, dazu kommen die regionalen und überregionalen Tageszeitungen.

In der Online-Kolumne "HORIZONT liest..." wühlt sich die Redaktion wöchentlich durch die Vielfalt am Zeitschriften- und Zeitungsstand und stellt ihre Favoriten jeden Donnerstag vor.

Zielgruppe

Die erste, "richtige" Wohnung nach dem Studium, die ersten gemeinsamen vier Wände mit dem Lebenspartner - für solche und ähnliche Situationen gibt "Couch" die passenden Tipps. Sobald es nicht immer nur Ikea sein soll, der Schritt in das traditionelle Möbelgeschäft aber auch noch weit in der Zukunft liegt, findet die Haupt-Zielgruppe der 20- bis 39-Jährigen in dem kleinen Heft Inspiration, kreative Ideen und weiterführende Web-Adressen. Jung, gebildet und urban - laut einer Leserbefragung des Verlags prägen diese, für Werbekunden recht interessanten, Eigenschaften das Leben der "Couch"-Nutzerschar.

Facts

"Couch" erscheint zehnmal jährlich im Hamburger Verlag Gruner + Jahr. Eine 1/1-Anzeigenseite kostet laut Preisliste 17.500 Euro. Der Copypreis liegt bei 2 Euro. kl
Meist gelesen
stats