HORIZONT-Auflagencheck "Stern" punktet mit 50 Traumzielen, "Focus" fällt mit Kopfschmerzen durch

Dienstag, 04. Juli 2017
Der "Stern" punktete am Kiosk mit 50 Traumzielen vor der Haustür
Der "Stern" punktete am Kiosk mit 50 Traumzielen vor der Haustür
Themenseiten zu diesem Artikel:

Focus Der Stern Einzelverkauf Der Spiegel Edel Rodriguez


Des einen Freud, des anderen Leid: Während sich der "Stern" Anfang Juni über den besten Einzelverkauf seit fünf Wochen freuen konnte, schmierte der "Focus" mit seiner Titelgeschichte über das "Volksleiden Kopfweh" im Einzelhandel ab. Der "Spiegel" verkaufte sich mit einem weiteren Trump-Cover sehr solide.
Passend zum Beginn der warmen Jahreszeit landete der "Stern" Anfang Juni am Kiosk mit "50 Traumzielen vor der Haustür" einen Treffer. Von Ausgabe 23/2017 wurden laut den jüngsten IVW-Zahlen an Kiosken, Supermärkten und Tankstellen 196.053 Exemplare verkauft. Das war der beste Wert seit fünf Wochen. Der aktuelle Jahrestrend im Einzelverkauf in Höhe von rund 173.000 Exemplaren wurde klar übertroffen.  Auch für den "Spiegel" lief es in Kalenderwoche 23 recht gut: Das mittlerweile dritte Trump-Cover des Illustrators Edel Rodriguez in diesem Jahr bescherte dem Nachrichtenmagazin einen Einzelverkauf in Höhe von 203.769 Exemplaren. Damit übersprang der "Spiegel" zum zweiten Mal hintereinander die Marke von 200.000 verkauften Exemplaren und lag ziemlich genau im aktuellen Jahresmittel von rund 203.000 Exemplaren. 

Richtig schlecht lief es in derselben Woche dagegen für den "Focus" - und das trotz eines klassischen "Focus"-Aufmachers über das "Volksleiden Kopfweh". Mit gerade einmal 50.548 verkauften Exemplaren war Ausgabe 23 im Einzelverkauf die zweitschlechteste in diesem Jahr. Zum Vergleich: Der aktuelle Jahresschnitt im Einzelverkauf liegt bei rund 65.000 Exemplaren. dh 

Einzelverkauf von "Spiegel", "Stern" und "Focus"

Quelle: IVW (Einzelverkauf in Tsd. Exemplaren)

Meist gelesen
stats