HORIZONT-Auflagencheck "Stern" fällt mit Deutschland-Umfrage am Kiosk durch

Dienstag, 12. April 2016
Der "Stern" fiel im März auf neues Jahrestief
Der "Stern" fiel im März auf neues Jahrestief

Der "Stern" scheint sich im Einzelverkauf dauerhaft mit Verkaufszahlen unterhalb von 200.000 Exemplaren arrangieren zu müssen. In der Kalenderwoche 11 fuhr das Magazin von Gruner + Jahr den zweitschlechtesten Einzelverkauf seiner Historie ein. Der "Focus" konnte sich Anfang März nach drei schlechten Kiosk-Wochen wieder etwas berappeln, für den "Spiegel" lief es erneut solide.
"Wir sind das Volk!" titelte der "Stern" Mitte März - dem Einzelverkauf half die historische Parole allerdings nicht auf die Sprünge. Ausgabe 11/2016 war mit 172.305 via Einzelverkauf abgesetzten Heften die bislang schwächste in diesem Jahr. Nur eine Ausgabe im Dezember vorigen Jahres verkaufte sich bislang noch schlechter. Der 3-Monatsschnitt von rund 192.000 Exemplaren wurde erneut unterboten. Insgesamt, also inklusive Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren etc. lag die verkaufte Auflage bei 707.528 Exemplaren. Der "Spiegel" scheint sich unterdessen wieder etwas zu stabilisieren. Ausgabe 11/2016 über "Die geteilte Nation" konnte mit einem Einzelverkauf in Höhe von 224.978 Exemplaren den Wert aus der Vorwoche fast halten. Auch der durchschnittliche Einzelverkauf der vergangenen drei Monate in Höhe von rund 219.000 Exemplaren wurde erneut übertroffen. Insgesamt erreichte Ausgabe 11 eine verkaufte Auflage in Höhe von 796.377 Exemplaren.

Recht gut lief es in Kalenderwoche 11 auch für den "Focus". Ausgabe 11/2016 mit dem Aufmacher "Neue Wege aus der Depression" verkaufte sich im Einzelhandel 67.643 mal. Zuvor war das Magazin von Hubert Burda Media dreimal in Folge unter der Schwelle von 60.000 Exemplaren geblieben. Der Dreimonats-Schnitt in Höhe von rund 69.000 Exemplaren wurde nur knapp verfehlt. Insgesamt verkaufte sich die Ausgabe 482.275 mal. dh

Einzelverkauf von "Spiegel", "Stern" und "Focus"

Quelle:


Meist gelesen
stats