HORIZONT-Auflagencheck "Spiegel" und "Focus" verkaufen sich gut, der "Stern" mit G20 mäßig

Dienstag, 01. August 2017
"Spiegel" und "Focus" verkauften sich Anfang Juli recht gut
"Spiegel" und "Focus" verkauften sich Anfang Juli recht gut

Die großen Magazine sind mit soliden Verkaufszahlen in den Juli gestartet. "Spiegel" und "Focus" verkauften sich sogar ziemlich gut, der G20-Aufmacher des "Stern" im Vorfeld des Gipfels stieß dagegen nur auf mäßiges Interesse. 
Am besten lief es für den "Spiegel", der mit seinem globalisierungskritischen Aufmacher in der Kalenderwoche 27 laut den jüngsten IVW-Zahlen einen Einzelverkauf in Höhe von 210.340 Exemplaren erzielte. Das war immerhin der zweitbeste Wert der vergangenen drei Monate, auch der aktuelle Jahresschnitt in Höhe von rund 202.000 Exemplaren wurde klar übertroffen.
Auch der "Focus" konnte mit dem Aufmacher "Die Psychologie des Herzens" am Kiosk punkten: Ausgabe 27/2017 war mit einem Einzelverkauf in Höhe von 65.134 Exemplaren ebenfalls eine der erfolgreichsten der vergangenen Monate. Damit lag das Magazin von Hubert Burda Media ziemlich genau im Jahresschnitt von aktuell rund 65.000 Exemplaren im Einzelverkauf. 

Der "Stern" blieb dagegen im Soll. Der martialisch anmutende Titel "Festung Hamburg" über den damals bevorstehenden G20-Gipfel fand an Kiosken, Supermärkten und Tankstellen 167.333 Abnehmer und blieb damit unter dem aktuellen Jahresmittel in Höhe von rund 173.000 verkauften Exemplaren pro Ausgabe. Wie sehr der Gipfel die Schlagzeilen in den darauffolgenden Wochen bestimmen würde, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbar. dh

Einzelverkauf von "Spiegel", "Stern" und "Focus"

Quelle: IVW (Einzelverkauf in Tsd. Exemplaren)

Meist gelesen
stats