HORIZONT-Auflagencheck "Spiegel" schafft mit "Erbfeinde" besten Einzelverkauf seit zehn Wochen

Dienstag, 27. Juni 2017
"Spiegel" und "Stern" landeten mal wieder über ihren Normalwerten
"Spiegel" und "Stern" landeten mal wieder über ihren Normalwerten

Der "Spiegel" hat Ende Mai seit langer Zeit wieder einmal den Sprung über die Marke von 200.000 Exemplaren im Einzelverkauf geschafft. Auch für den "Stern" lief es in der Kalenderwoche 22 am Kiosk sehr gut. Nur der "Focus" blieb im Soll. 
Erben ist offensichtlich ein großes Thema in Deutschland. Die letzte "Spiegel"-Ausgabe im Mai mit dem Titel "Erbfeinde" verkaufte sich im Einzelhandel zumindest sehr gut. Laut den jüngsten IVW-Zahlen gingen von Ausgabe 22 am Kiosken, Supermärkten und Tankstellen 205.924 Exemplare über die Ladentheke. Das war der beste Wert seit zehn Wochen. Auch der aktuelle Jahrestrend im Einzelverkauf in Höhe von rund 203.000 Exemplaren wurde übertroffen.  Auch der "Stern" konnte sich eine Woche nach dem historischen Kiosk-Tief in der Vorwoche wieder erholen. Ausgabe 22 mit den Aufmacher "Die zwei Gesichter Amerikas" verkaufte sich 183.141 Mal - im Vergleich zur Vorwoche ein Plus um über 30.000 Exemplare. Der aktuelle Jahresschnitt in Höhe von rund 173.000 Exemplaren wurde ebenfalls um 10.000 Exemplare übertroffen. Ob eher Donald Trump oder doch Barack Obama auf dem Cover den Ausschlag gegeben hat, sei dahingestellt.

Der "Focus" blieb dagegen erneut im Soll. Ausgabe 22 mit dem Aufmacher "Besser laufen" fand im Einzelverkauf lediglich 60.364 Abnehmer. Das war zwar der beste Einzelverkauf seit vier Wochen, den Jahresschnitt von immer noch rund 65.000 Exemplaren verfehlte aber auch diese Ausgabe. dh

Einzelverkauf von "Spiegel", "Stern" und "Focus"

Quelle: IVW (Einzelverkauf in Tsd. Exemplaren)

Meist gelesen
stats