HORIZONT-Auflagencheck Schlaganfall-Titel kurbelt Einzelverkauf des "Focus" an

Dienstag, 21. Februar 2017
Der "Focus" punktete am Kiosk mit der "stillen Gefahr" Schlaganfall
Der "Focus" punktete am Kiosk mit der "stillen Gefahr" Schlaganfall

Gesundheitsthemen funktionieren beim "Focus" nach wie vor: Ende Januar warnte das Magazin auf dem Titel vor der "stillen Gefahr Schlaganfall" - und schaffte am Kiosk damit eine der besten Verkaufszahlen der letzten Monate. Der "Spiegel" verkaufte sich mit "Trumps Spiel" ebenfalls gut, der "Stern" blieb trotz eines tollen Covers dagegen im Soll.
Die Angst vor einem Schlaganfall ließ Ende Januar am Kiosk zahlreiche Menschen zum "Focus" greifen: Mit einem Einzelverkauf in Höhe von 68.282 Exemplaren war Ausgabe 4/2017 mit Ausnahme der Doppelnummer zum Jahreswechsel das erfolgreichste Heft der vergangenen zwölf Wochen. Der 12-Monatsschnitt von rund 66.000 Exemplaren wurde deutlich übertroffen. Insgesamt, also inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkel-Exemplaren etc. lag die verkaufte Auslage des "Focus" in dieser Woche bei 465.059 Exemplaren.  Einen Einzelverkauf fast genau in Höhe des Jahresmittels erzielte der "Spiegel": Ausgabe 4 mit der Titelstory "Trumps Spiel" kam laut den jüngsten IVW-Zahlen auf einen Einzelverkauf von 217.934 Exemplaren - der 12-Monatsschnitt liegt bei rund 217.000 Exemplaren. Insgesamt konnte das Nachrichtenmagazin 787.715 Exemplare absetzen. 

Der "Stern" setzte in der vierten Kalenderwoche ebenfalls auf Donald Trump - musste sich trotz des an die Netflix-Serie "House of Cards" angelehnten eindringlichen Covers aber mit einem unterdurchschnittlichen Kioskverkauf von 172.329 Exemplaren zufrieden geben. Insgesamt lag die verkaufte Auflage des Magazins von Gruner + Jahr bei 606.569 Exemplaren. dh

Einzelverkauf von "Spiegel", "Stern" und "Focus"

Quelle: IVW / Einzelverkauf in Tsd. Exemplaren

Meist gelesen
stats