HORIZONT-Auflagencheck "Olivenöl-Betrug" pusht den "Stern"

Dienstag, 22. Juli 2014
Der "Stern" kann mit den Verkaufszahlen der Ausgabe 25/2014 zufrieden sein
Der "Stern" kann mit den Verkaufszahlen der Ausgabe 25/2014 zufrieden sein

Olivenöl schlägt NSA und Geldanlage: Während "Spiegel" und "Focus" mit ihren Titelgeschichten keine Einzelverkaufserfolge landen konnten, erzielte der "Stern" mit Heft 26/2014 einen Achtungserfolg: 219.415 Exemplare gingen von der Ausgabe mit dem "Olivenöl-Betrug" auf dem Titel im Einzelverkauf über den Ladentisch - das sechstbeste Ergebnis dieses Jahres. Insgesamt weist die IVW-Statistik 763.994 Verkäufe für den Gruner+Jahr-Titel aus. Mit diesen vergleichsweise recht ordentlichen Zahlen pusht die Hamburger Illustrierte auch ihre Durchschnittswerte der vergangenen Monate: Im letzten halben Jahr verkaufte der "Stern" im Schnitt 207.000 Exemplare pro Ausgabe.

Weniger gut lief es hingegen für den "Spiegel": Nachdem sich der vermeintlich weiche Titel "Ist da jemand" recht gut verkaufte, ging es mit dem nächsten Cover deutlich bergab. 224.683 Käufer interessierten sich für Ausgabe 25/2015 mit der Titelstory "Mein Nachbar NSA". Damit lockten die Hamburger mit Religion gut 45.000 Käufer mehr an als mit der Geheimdienst-Thematik. Alles in allem verkaufte der "Spiegel" sich 842.099 Mal - darunter waren 48.705 E-Paper, mit denen der "Spiegel" seine Sonstigen Verkäufe und damit seine der IVW gemeldete Auflage relativ stabil halten konnte.

Ebenfalls recht deutlich verlor der "Focus". Der Geldanlage-Titel "50 neue Strategien für mein Geld" wechselte im Einzelverkauf nur 65.673 Mal den Besitzer. Schlechter lief es für das Burda-Magazin in diesem Jahr bislang erst dreimal. Insgesamt meldet der "Focus" bei der IVW 484.525 verkaufte Exemplare des Titels 25/2014, darunter waren 2.157 E-Paper. ire
Meist gelesen
stats