HORIZONT-Auflagencheck "Leyen-Spiel" des "Spiegel" findet kein Publikum

Mittwoch, 07. Juni 2017
Alle drei Magazine blieben Anfang Mai im Soll
Alle drei Magazine blieben Anfang Mai im Soll

Der Wonnemonat Mai hat für die großen Wochenmagazine nicht gut angefangen: "Spiegel", "Stern" und "Focus" blieben Anfang Mai allesamt deutlich unter ihren Normalwerten. Am schlimmsten erwischte es den "Spiegel", der mit Aufmacher "Das Leyen-Spiel" auf einen neuen Tiefstwert fiel. 
Von Ausgabe 19/2017 wurden im Einzelverkauf laut den jüngsten IVW-Zahlen lediglich 182.805 Exemplare verkauft - und das trotz des durchaus launigen Covers zum Bundeswehr-Skandal. Zum Vergleich: Der aktuelle Jahresschnitt im Einzelverkauf liegt bei rund 205.000 Exemplaren, der 12-Monatsschnitt noch bei rund 213.000 Exemplaren. Aber auch für die Konkurrenz lief es in der Kalenderwoche 19 nicht besonders gut. Der Einzelverkauf des "Stern", der in der Vorwoche mit seiner Titelgeschichte über "Verbotene Liebe im Vatikan" noch den zweitbesten Einzelverkauf des Jahres erzielt hatte, brach eine Woche später um über 30.000 Exemplare auf 167.073 Exemplare ein. Das Jahresmittel von aktuell rund 174.000 Exemplaren wurde klar verfehlt. Donald Trumps Tochter Ivanka war also offensichtlich auch kein Verkaufsschlager. 

Auch der "Focus" bekam nach zuletzt guten Verkaufszahlen Anfang Mai wieder einen Dämpfer. Ausgabe 19 mit dem Aufmacher "Der große Burnout-Test" stieß am Kiosk nur auf mäßiges Interesse und kam nur auf einen Einzelverkauf von 58.556 Exemplaren. Nur fünf Ausgaben verkauften sich in diesem Jahr schlechter. Auch der Jahresschnitt von rund 67.000 Exemplaren wurde klar verfehlt. dh

Einzelverkauf von "Spiegel", "Stern" und "Focus"

Quelle: IVW (Einzelverkauf in Tsd. Exemplaren)

Meist gelesen
stats