HORIZONT-Auflagencheck "Focus" zieht sich mit Kohl-Titel aus dem Sumpf

Dienstag, 18. Juli 2017
Alle drei Magazine verkauften sich in der dritten Juni-Woche besser als die vorige Ausgabe
Alle drei Magazine verkauften sich in der dritten Juni-Woche besser als die vorige Ausgabe
Foto: dfv
Themenseiten zu diesem Artikel:

Focus Der Spiegel Der Stern IVW Helmut Kohl


Der "Focus" scheint sich allmählich etwas von seinem Auflagentief zu erholen. Das zeigen die am heutigen Dienstag veröffentlichten IVW-Zahlen. Die Mitte Juni erschienene Ausgabe 25/2017, die zunächst mit dem Titel "Endlich gesund genießen" aufmachte, um am Dienstag von einer aktualisierten Ausgabe zum Tod von Altkanzler Helmut Kohl abgelöst zu werden, war die mit Abstand erfolgreichste seit rund zwei Monaten. Auch "Spiegel" und "Stern" konnten am Kiosk sowie in Supermärkten und Tankstellen punkten.

Der Spruch "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" steht derzeit sinnbildlich für die Entwicklung beim "Focus". Die Auflagenverluste, die mit nur noch knapp über 50.000 verkauften Exemplaren in Ausgabe 23 gipfelten, scheinen vorerst gestoppt. Nachdem sich bereits Ausgabe 24 besser verkauft hatte, ging nun Ausgabe 25/2017 immerhin 77.798 Mal über die Ladentheke. Im Vergleich zu den großen Wettbewerbern "Spiegel" und "Focus" ist das freilich immer noch überschaubar. Es ist allerdings der beste Einzelverkauf seit acht Wochen. Damit schafft es "Focus" endlich wieder einmal über die Schwelle von 75.000 verkauften Einzel-Exemplaren.

Auch beim "Spiegel" ging es aufwärts: Mit der Titelgeschichte von Ausgabe 25/2017 "Hauptstadt Hamburg: Elbphilharmonie, G20-Gipfel, Schanzenviertel - Comeback einer Metropole" erholte sich das Magazin von dem Tief, das ihm Ausgabe 24/2017 beschert hatte. So wurden in der dritten Juni-Woche 198.760 "Spiegel"-Exemplare einzeln verkauft. Obwohl zu diesem Zeitpunkt noch niemand die aus dem Ruder gelaufenenen Demonstrationen, brennenden Autos und geplünderten Supermärkten ahnen konnte, war der G20-Gipfel also offenbar damals schon ein wichtiges Thema für viele Leser.

Einzelverkauf von "Spiegel", "Stern" und "Focus"

Quelle: IVW (Einzelverkauf in Tsd. Exemplaren)

Auch die "Stern"-Ausgabe 25/2017 fand mehr Abnehmer als die vorherige: 165.479 Einzelexemplare wurden an Kiosken, Supermärkten und Tankstellen verkauft. Bei  Ausgabe 24/2017 hatten nur etwa 159.000 Mal Leser zugegriffen. Obwohl die Cover-Story "Detektive in weiss" keinen aktuellen Bezug hatte, erholte sich das Gruner+Jahr-Magazin - wenn auch in einem sehr kleinen Schritt - vom großen Einbruch mit Ausgabe 24/2017. bre

Meist gelesen
stats