HORIZONT-Auflagencheck "Focus" und "Spiegel" solide, "Stern" schwach

Dienstag, 19. November 2013
Das Duell der Discounter zog am Kiosk
Das Duell der Discounter zog am Kiosk

Eine Woche nach seinem historischen Tief im Einzelverkauf konnte der "Focus" mit einer Titelgeschichte über die beiden großen Lebensmittel-Discounter Aldi und Lidl am Kiosk wieder Boden gutmachen und legte im Vergleich zur Vorwoche um über 20.000 verkaufte Exemplare zu. Auch der "Spiegel" verkaufte sich dank Bischof Tebartz-van Elst gut, der "Stern" ließ es mit seinem Aufmacher zum Thema Meditation am Kiosk dagegen eher ruhig angehen. Aufatmen beim "Focus": Nach dem Minusrekord Anfang Oktober konnte das Magazin von Hubert Burda Media in der darauffolgenden Woche mit einem Aufmacher über Aldi und Lidl im Einzelverkauf wieder kräftig zulegen: 79.560 verkaufte Exemplare von Ausgabe 42 bedeuten im Vergleich zur Vorwoche ein kräftiges Plus von über 20.000 Exemplaren. Allerdings blieb das Magazin damit immer noch knapp unter dem durchschnittlichen Einzelverlauf der vergangenen Monate: Im 3. Quartal lag der Einzelverkauf im Schnitt bei 82.031 Exemplaren.

"Der "Spiegel" konnte sich im Vergleich zur Vorwoche ebenfalls deutlich steigern: Ausgabe 42/2013 über "Gottes teuren Diener" Bischof Tebartz-van Elst fand im Einzelhandel 281.477 Abnehmer - fast 30.000 mehr als in der Vorwoche. Allerdings blieb auch das Hamburger Nachrichtenmagazin im Soll: Im 3. Quartal hatte das Magazin im Einzelhandel im Schnitt 298.048 Exemplare abgesetzt.

"Der Spiegel" verkaufte sich gut in KW 42 recht gut, der "Stern" nicht
"Der Spiegel" verkaufte sich gut in KW 42 recht gut, der "Stern" nicht
Der "Stern" traf mit seinem Aufmacher zum Thema Meditation dagegen offenbar nicht den Nerv der Leser: Gerade einmal 220.341 Exemplare fanden am Kiosk einen Käufer - eines der schlechtesten Verlaufsergebnisse des Jahres. Der Drei-Monats-Schnitt lag im 3. Quartal bei 236.661 Exemplaren. hor



Meist gelesen
stats