HORIZONT-Auflagencheck "Focus" punktet am Kiosk mit "Endlich scharf sehen"

Dienstag, 25. April 2017
Der "Focus" punktete am Kiosk mal wieder mit einem Gesundheitsthema
Der "Focus" punktete am Kiosk mal wieder mit einem Gesundheitsthema

Die erste Ausgabe mit der neuen Titeloptik ohne rote Rahmen war für den "Focus" ein Verkaufserfolg. Das dürfte allerdings in erster Line am Aufmacher "Die neue Augenmedizin" gelegen haben. "Spiegel" und "Stern" landeten dagegen erneut deutlich unter ihren Normalwerten. 
"Endlich scharf sehen" versprach der "Focus" seinen Lesern auf dem Cover von Ausgabe 13/2017 - und erzielte damit eine Woche nach dem historischen Kiosk-Debakel einen sehr guten Einzelverkauf. Laut den jüngsten IVW-Zahlen gingen von der Ausgabe an Kiosken, Tankstellen und Supermärkten 73.695 Exemplare über die Ladentheke. Abgesehen von der Doppelnummer zu Jahresbeginn war das der bislang zweitbeste Einzelverkauf in diesem Jahr. Zum Vergleich: Im ersten Quartal des Jahres lag der durchschnittlich Einzelverkauf des Magazins von Hubert Burda Media laut den gerade veröffentlichten Zahlen bei lediglich rund 56.000 Exemplaren.  Auch beim "Spiegel" setzte sich die Berg- und Talfahrt der vergangenen Wochen am Kiosk fort: Ausgabe 13/2017 mit dem Aufmacher über London nach dem Terroranschlag fuhr mit einem Einzelverkauf von 194.007 Exemplaren den drittschlechtesten Wert in diesem Jahr ein. Der durchschnittliche Einzelverkauf im 1. Quartal in Höhe von rund 204.000 Exemplaren wurde damit um 10.000 Exemplare verfehlt. 

Beim "Stern" pendelt sich der Einzelverkauf unterdessen bei rund 160.000 Exemplaren ein. Mit Ausgabe 13/2017 scheiterte bei einem Einzelverkauf von 159.325 Exemplaren das dritte Heft in Folge knapp an dieser Marke. Der 3-Monatsschnitt im Einzelverkauf in Höhe von rund 172.000 Exemplaren wurde erneut deutlich unterschritten. dh

Einzelverkauf von "Spiegel", "Stern" und "Focus"

Quelle: IVW (Einzelverkauf in Tsd. Exemplaren)

Meist gelesen
stats