HORIZONT-Auflagencheck "Focus" punktet am Kiosk mit Boris Becker

Dienstag, 26. November 2013
Boris Becker bescherte dem "Focus" gute Verkaufszahlen
Boris Becker bescherte dem "Focus" gute Verkaufszahlen

Ende Oktober hat Boris Becker in mehrfacher Hinsicht für Schlagzeilen gesorgt. Neben dem von ihm selbst vom Zaun gebrochenen Twitter-Streit mit Oliver Pocher berichtete auch "Focus" über den Geschäftsmann Boris Becker - und erzielte damit den besten Einzelverkauf seit Wochen. Die beiden anderen großen Wochenmagazine "Spiegel" und "Stern" blieben in derselben Woche dagegen im Soll. Geschichten über tragische Helden ziehen immer. Auch die Titelstory des "Focus" über Boris Becker ("Verzockt!") verkaufte sich am Kiosk überdurchschnittlich gut: 89.387 Exemplare von Ausgabe 43 gingen Ende Oktober laut IVW über den Ladentisch - immerhin der beste Einzelverkauf seit fünf Wochen und knapp 10.000 Exemplare mehr als in der Vorwoche. Interessant wird es für den "Focus" in der kommenden Woche: Dann veröffentlicht die IVW die Verkaufszahlen für die erste Ausgabe im neuen Layout.

"Der Spiegel" musste sich Ende Oktober zum wiederholten Mal mit einem eher mäßigen Einzelverkauf zufrieden geben: Der Aufmacher über "Das Schweinesystem" der hiesigen Fleischindustrie weckte lediglich den Appetit von 269.424 Käufern - 12.000 weniger als in der Vorwoche und fast 20.000 weniger als im vergangenen 3. Quartal, in dem der Einzelverkauf im Schnitt noch bei 298.048 Exemplaren lag.

"Spiegel" und "Stern" blieben in KW 43 im Soll
"Spiegel" und "Stern" blieben in KW 43 im Soll
Auch der "Stern" konnte in derselben Woche am Kiosk nur bedingt überzeugen: Ausgabe 44 mit der Titelstory "Die dunkel Macht" - gemeint war die katholische Kirche - ging im Einzelverkauf 227.992 mal über den Ladentisch. Das waren zwar knapp 8000 Exemplare mehr als in der Vorwoche, aber auch erneut weniger als im 3. Quartal (236.661 Exemplare). hor



Meist gelesen
stats