HORIZONT-Auflagencheck "Focus" fällt mit Trump auf neues Jahrestief

Dienstag, 28. März 2017
Der "Focus" konnte nicht mit Donald Trump punkten
Der "Focus" konnte nicht mit Donald Trump punkten

Donald Trump zieht am Kiosk oft, aber nicht immer: Während der "Spiegel" vor einigen Wochen mit seinem kontroversen Titelbild mit dem US-Präsidenten als Schlächter der Freiheitsstatue den besten Einzelverkauf in diesem Jahr erzielte, fiel der Trump-Titel des "Focus" Ende Februar durch. Aber auch für "Spiegel" und "Stern" lief es nicht gut im Einzelverkauf. 
Gerade einmal 53.207 Exemplare von "Focus"-Ausgabe 09/2017 gingen Ende Februar laut den jüngsten Zahlen der IVW über die Ladentheke - der bislang schlechteste Einzelverkauf in diesem Jahr. Ganz offensichtlich war aus dem Thema Donald Trump die Luft mittlerweile raus. Der 12-Monats-Schnitt von rund 66.000 Exemplaren wurde damit um etwa 13.000 Exemplare verfehlt.  Für die beiden anderen großen Wochenmagazine ging es in Kalenderwoche 9 im Vergleich zur Vorwoche zwar wieder etwas aufwärts, allerdings blieben auch "Spiegel" und "Stern" erneut deutlich unter ihren Normalwerten: Der "Spiegel" mit dem Doppelcover "So gut geht es den Deutschen" / "So schlecht geht es den Deutschen" ging an Kiosken, Supermärkten und Tankstellen 201.080 Mal über die Ladentheke - nur zwei Ausgaben haben sich in diesem Jahr bislang schlechter verkauft. Zum Vergleich: Der Jahresschnitt des Nachrichtenmagazins liegt im Einzelverkauf bei rund 215.000 Exemplaren. 

Der "Stern" blieb ebenfalls im Soll: "Der große Wohn-Report" wechselte im Einzelhandel lediglich 164.464 Mal den Besitzer. Auch das war für das Magazin von Gruner + Jahr der drittschlechteste Wert in diesem Jahr. Der 12-Monats-Schnitt liegt derzeit bei rund 181.000 Exemplaren. dh

Einzelverkauf von "Spiegel", "Stern" und "Focus"

Quelle: IVW (Einzelverkauf in Tsd. Exemplaren)

Meist gelesen
stats