HORIZONT-Auflagencheck "Focus" fällt mit "Zukunft des Sex" auf neues Kiosk-Tief

Mittwoch, 19. April 2017
Der "Focus" kam am Kiosk Mitte März nicht in Fahrt
Der "Focus" kam am Kiosk Mitte März nicht in Fahrt
Themenseiten zu diesem Artikel:

Focus Der Stern Der Spiegel IVW Einzelverkauf


Sex verkauft nicht immer - im Gegenteil. Der "Focus" hatte im März mit seiner Titelstory "Die Zukunft des Sex" sogar ein ziemlich frustierendes Erlebnis. Statt einen Höhepunkt zu erleben, herrschte am Kiosk tote Hose. Auch der "Stern" verkaufte sich erneut schlecht, allein der "Spiegel" schaffte es am Kiosk über sein Normalniveau. 
Gerade einmal 44.602 Exemplare von "Focus"-Ausgabe 12/2017 fanden Mitte März im Einzelverkauf einen Abnehmer - ein neuer Tiefpunkt in der IVW-Historie des Nachrichtenmagazins. Zum Vergleich: Der 12-Monatsschnitt des "Focus" liegt im Einzelverkauf bei rund 66.000 Exemplaren. In diesem Jahr hatte noch keine Ausgabe die Marke von 50.000 Exemplaren im Einzelverkauf gerissen.  Der "Stern" musste sich ebenfalls erneut mit schwachen Verkaufszahlen zufrieden geben. Ausgabe 12/2017 über "Die hart arbeitende Mitte" verkaufte sich an Kiosken, Supermärkten und Tankstellen lediglich 158.828 Mal. Damit verharrte der Einzelverkauf fast exakt auf dem schwachen Niveau der Vorwoche, der Jahresschnitt in Höhe von rund 181.000 Exemplaren wurde erneut deutlich verfehlt. 

Allein der "Spiegel" schaffte es in der Kalenderwoche 12 am Kiosk über sein Normalniveau, wenn auch nur relativ knapp. Ausgabe 12/2017 mit der Titelstory "Die Formel für ein gesundes Leben" kam auf einen Einzelverkauf in Höhe von 216.880 Exemplaren und landete damit leicht über dem 12-Monatsschnitt von rund 215.000 Einzelverkäufen pro Ausgabe. Immerhin war es für das Hamburger Nachrichtenmagazin der beste Einzelverkauf seit sechs Wochen. dh 

Einzelverkauf von "Spiegel", "Stern" und "Focus"

Quelle: IVW (Einzelverkauf in Tsd. Exemplaren)

Meist gelesen
stats