HORIZONT-Auflagencheck Das Kartell kurbelt den Einzelverkauf des Spiegel kräftig an

Dienstag, 22. August 2017
Der Spiegel räumte am Kiosk mit dem Autokartell ab
Der Spiegel räumte am Kiosk mit dem Autokartell ab
Themenseiten zu diesem Artikel:

Der Spiegel Der Stern Gruner + Jahr Focus VW Daimler IVW


Starke Kioskwoche für Spiegel und Stern: Während das Nachrichtenmagazin Ende Juli mit seiner Enthüllungsgeschichte über die Absprachen der großen deutschen Autobauer punkten konnte, verkaufte sich das Flaggschiff von Gruner + Jahr mit seinem Aufmacher über die Nordsee ebenfalls sehr gut. Der Focus fiel mit seinem Workout-Titel dagegen durch. 
Exklusive Geschichten verkaufen sich nach wie vor: Spiegel-Ausgabe 30/2017 mit der Titelstory "Das Kartell" über mögliche illegale Absprachen von VW, Daimler, BMW, Audi und Porsche ging im Einzelhandel weg wie warme Semmeln und erzielte laut den aktuellen Heftauflagen der IVW einen Einzelverkauf in Höhe von 232.976 Exemplaren. Das war der drittbeste Wert in diesem Jahr. Der aktuelle Jahresschnitt in Höhe von rund 204.000 Exemplaren im Einzelverkauf wurde um fast 30.000 Exemplare getoppt.  Auch der Stern konnte sich im Einzelhandel erneut sehr gut schlagen: Ausgabe 30/2017 mit dem zur Urlaubszeit passenden Aufmacher über die Nordsee ging im Einzelverkauf 195.461 Mal über die Ladentheke. Nur vier Ausgaben verkauften sich in diesem Jahr noch besser. Auch das Magazin von Gruner + Jahr übertraf seinen bisherigen Jahresschnitt in Höhe von 173.000 Exemplaren deutlich. 

Bescheiden nahm sich dagegen der Einzelverkauf des "Focus" aus, der in der Kalenderwoche 30 mitr dem Aufmacher "Natürlich mehr Muskeln" an Kiosken, Supermärkten und Tankstellen lediglich 58.588 Exemplare absetzen konnte - einer der schlechtesten Werte der letzten Wochen. Der Jahresschnitt in Höhe von rund 65.000 Exemplaren wurde klar verfehlt. dh

Einzelverkauf von "Spiegel", "Stern" und "Focus"

Quelle: IVW (Einzelverkauf in Tsd. Exemplaren)

Meist gelesen
stats