Preisverleihung Jan Böhmermann sagt Auftritt beim Grimme-Preis ab

Freitag, 08. April 2016
ZDF-Moderator Jan Böhmermann
ZDF-Moderator Jan Böhmermann
Foto: ZDF/Ben Knabe

Jan Böhmermann wird den Grimme-Preis heute Abend nicht persönlich entgegennehmen. "Ich fühle mich erschüttert in allem, an das ich je geglaubt habe. Mein Team von der Bildundtonfabrik und ich bitten um Verständnis, dass wir heute Abend nicht in Marl feiern können", schrieb der Satiriker am frühen Freitagmorgen.
Am heutigen Abend werden in Marl die Grimme-Preise verliehen. Jan Böhmermann sollte dabei für den Beitrag "Hashtag Varoufake" im "Neo Magazin Royale" (ZDFneo) einen Spezial-Preis bekommen. Auch das Grimme-Institut wurde durch das Posting offensichtlich überrascht. Auf Anfrage konnte das Institut am Freitagmorgen noch nicht sagen, ob Böhmermann den Preis persönlich entgegennimmt oder nicht. Grundsätzlich könne ein Grimme-Preis auch in Abwesenheit verliehen werden. Mittlerweile hat das Institut die Absage von Böhmermann bestätigt. Man kläre aktuell, wie die Preisverleihung auf der Bühne umgesetzt werde.
Christine Libor
Bild: FPS

Mehr zum Thema

Medienrechtlerin zur Causa Böhmermann "Man darf das Erdogan-Gedicht nicht isoliert betrachten"

Die Staatsanwaltschaft Mainz hatte in dieser Woche nach mehreren Anzeigen Ermittlungen wegen des Verdachts der Beleidigung von Organen oder Vertretern ausländischer Staaten gegen Böhmermann eingeleitet. Der Satiriker hatte in seiner Sendung "Neo Magazin Royale" am 31. März ein Schmähgedicht auf den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan verlesen. Ob es sich dabei um eine durch die Pressefreiheit gedeckte Meinungsäußerung oder eine Beleidigung handelt, muss im Zweifelsfall ein Gericht klären. Im schlimmsten Fall drohen Böhmermann bis zu drei Jahren Haft. Experten gehen aber davon aus, dass Böhmermann allenfalls zu einer Geldstrafe verurteilt würde, da er strafrechtlich bislang völlig unbescholten ist. dh
Meist gelesen
stats