Google und Facebook dominieren Das sind die 30 größten Medienkonzerne der Welt

Dienstag, 31. Mai 2016
Die Google-Mutter Alphabet ist der größte Medieneigentümer der Welt
Die Google-Mutter Alphabet ist der größte Medieneigentümer der Welt
Foto: Google

Google kann seine Vormachtstellung im Mediengeschäft weiter ausbauen. Die Muttergesellschaft Alphabet, die Anfang des Jahres Apple als teuerstes Börsen-Unternehmen der Welt ablöste, ist der mit Abstand größte Medienkonzern der Welt. Das geht aus einem Ranking von Zenith hervor.

Die Mediaagentur aus dem zu Publicis gehörenden Vivaki-Netzwerk, die in dem Ranking selbst nicht von "Medienkonzernen", sondern von "Medieneigentümern" spricht, beziffert den Umsatz von Alphabet im Geschäftsjahr 2014/2015 auf satte 59,6 Milliarden US-Dollar. Damit schafft es der Google-Konzern nicht nur erneut auf Rang 1. Der Abstand auf die Verfolger ist sogar noch deutlich größer geworden. So stieg der Umsatz von Alphabet gegenüber dem Vorjahr um mehr als 8 Milliarden US-Dollar an. Die direkten Verfolger konnten "nur" um rund eine (Walt Disney, 21st Century Fox) beziehungsweise rund zwei Milliarden US-Dollar (Comcast) zulegen - und sind mit Umsätzen in Höhe von um die 20 Milliarden US-Dollar bereits weit abgeschlagen (siehe Tabelle unten). So übertrifft Alphabet seinen nächsten Rivalen Walt Disney um 166 Prozent. 

Den größten Sprung in dem Ranking macht Facebook. Während der zum Verkauf stehende Yahoo-Konzern mit rund 4,6 Milliarden US-Dollar seine Erlöse in etwa stabil halten konnte, kann das Social Network seine Umsätze laut Zenith von knapp sieben auf beinahe 11,5 Milliarden US-Dollar steigern. Damit verbessert sich Facebook von Platz 10 auf Platz 5 und zieht am deutschen Medienriesen Bertelsmann vorbei, der sich nach einem leichten Umsatzminus auf gut 10 Milliarden US-Dollar mit dem 6. Rang zufrieden geben muss. 

Methodik

Zenith definiert Medienumsätze als die gesamten Umsätze aus Geschäftsfeldern, die Werbung unterstützen, wie zum Beispiel: TV-Werbung, Zeitungsverlage, Internetsuche, soziale Medien etc. Diese beinhalten nicht nur Werbeumsätze, sondern auch von diesen Geschäftsfeldern generierte Umsätze, wie Vertriebserlöse von Zeitungen oder Magazinen. Dies soll ein klares Bild von der Größe und der Verhandlungskraft der größten globalen Medieneigentümer zeichnen, mit denen Werbetreibende und Agenturen zurande kommen müssen. Der Bericht bezieht sich auf das Geschäftsjahr 2014, das letzte Jahr, für das die Agentur über konsistente Umsatzzahlen aller börsennotierten Unternehmen verfügt.
Das Ranking ist zugleich ein Beweis dafür, wie mächtig die US-Digitalkonzerne inzwischen sind. Laut Zenith erwirtschafteten die fünf Digitalriesen insgesamt 88 Milliarden US-Dollar an Medienumsätzen – das sind 34 Prozent der gesamten von den Top-30-Unternehmen erwirtschaften Umsätze, die 65 Prozent des gesamten globalen Online-Werbemarktes repräsentieren. „Die fünf großen Eigentümer digitaler Medien kontrollieren den Großteil des internationalen Internet-Werbemarktes, dessen rasantes Wachstum sie in die oberen Ränge der größten Medieneigentümern katapultiert“, sagt Frank-Peter Lortz. Der Manager, der als CEO von Publicis Media die deutschsprachige DACH-Region verantwortet, beobachtet, dass die traditionellen Medieneigentümer der Top 30 verstärkt darum kämpfen müssen, ihr eigenes digitales Geschäft zu erweitern und dabei "unterschiedlichen Erfolg" haben. "Während digitale Werbetechnologie wie der programmatische Einkauf auch in andere Mediengattungen vordringt, wird sie das Geschäft der traditionellen Medieneigentümer weiter durcheinanderwirbeln, ihnen aber auch neue Wachstumschancen eröffnen", so Lortz. 

Gleichwohl sind auch klassische Verlagshäuser in dem Ranking vertreten - aus Deutschland gehören neben Bertelsmann auch Axel Springer und Hubert Burda Media zu dem erlauchten Kreis. Springer schafft es mit geschätzten 3,38 Milliarden US-Dollar auf Rang 22, Burda (3,05 Milliarden US-Dollar) auf Rang 26. Mit Pro Sieben Sat 1 (2,9 Milliarden US-Dollar) schafft es auch ein deutscher TV-Konzern in das Ranking - wenn auch nur auf den Platz 28. 

Die 30 größten Medienkonzerne weltweit

UnternehmenUmsatz 2014/15 in Mrd. $Umsatz 2013/14 in Mrd. $
1.Alphabet59.62451,072
2.Walt Disney22.45121.420
3.Comcast19.71817.750
4.21st Century Fox18.66817.569
5.Facebook11.4926.986
6.Bertelsmann10.03910.415
7.Viacom9,6139.100
8.CBS9.56611.024
9.Baidu7.8955.177
10.News Corp.7.0526.856
11.Advance Publications6.4206.600
12.iHeart Media6.1246.078
13.Discovery Communications6.1075.406
14.Grupo Globo4.8324.378
15.Yahoo4.6184.680
16.Time Warner4.5686.326
17.Microsoft4.5574.432
18.Asahi Shimbun Company4.1174.432
19.CCTV4.0844.176
20.Hearst4.0004.000
21.JCDecaux3.7383.556
22.Axel Springer3.3893.185
23.Mediaset3.3863.358
24.ITV plc3.3303.121
25.Fuji Media3.2273.274
26.Hubert Burda Media3.0473.201
27.Gannett2.9063.088
28.Pro Sieben Sat 12.9062.795
29.Yomiuri Shimbun Holdings2,8753.016
30.Time Inc2.8702.936
Quelle: Zenith Optimedia

Meist gelesen
stats