Google-Studie Programmatische Videowerbung ist auf dem Vormarsch

Freitag, 15. Juli 2016
Die Bewegtbildnutzung findet auf immer mehr Plattformen statt
Die Bewegtbildnutzung findet auf immer mehr Plattformen statt
Foto: IP Deutschland
Themenseiten zu diesem Artikel:

Videowerbung Google Doubleclick


Immer mehr Menschen schauen sich Videos und TV-Inhalte auf mehreren Endgeräten an. Mit den Nutzungsgewohnheiten verändert sich auch die Aussteuerung von Bewegtbildwerbung: Programmatische Videowerbung gewinnt derzeit rasant an Bedeutung - sagt mit Google zumindest einer der großen Profiteure dieser Entwicklung.
Der Internetkonzern hat auf der Grundlage von Daten seiner Tochter Doubleclick aktuelle Zahlen zum Stand der programmatischen Videowerbung zwischen dem 4. Quartal 2014 und dem 4. Quartal 2015 veröffentlicht. So stiegen die Impressions aus programmatischer Videowerbung bei Doubleclick um über 540 Prozent. Einen besonders großen Anteil an dem Wachstum haben dabei mobile Endgeräte und Smart-TVs: Die Zahl der ausgelieferten Videoimpressions auf Smartphones stieg um das 33-fache, auf Tablets um das 32-fache und auf Smart-TVs um immerhin 225 Prozent. Laut Google profitieren dabei sowohl die Medienunternehmen als auch die Kunden von Programmatic Ads: Die Einnahmen von TV- und Medienunternehmen aus programmatischer Videowerbung stiegen in diesem Zeitraum um 553 Prozent. 85 der 100 wichtigsten Werbungtreibenden haben laut Google bei Doubleclick programmatische Videowerbung gekauft. 23 Prozent hätten im vergangenen Jahr zum ersten Mal auf automatisierte Bewegtbildwerbung gesetzt. Die Präsentation zu der Studie gibt es hier. dh
Meist gelesen
stats