Google Play Kiosk Internetriese vertickt ab sofort auch deutsche Zeitschriften und Zeitungen

Donnerstag, 22. Mai 2014
Der Google Play Kiosk ist ab sofort auch in Deutschland verfügbar
Der Google Play Kiosk ist ab sofort auch in Deutschland verfügbar


Ungeachtet des Wehklagens über die Datenkrake Google bauen zahlreiche deutsche Verlage ihre Zusammenarbeit mit dem Internetgiganten weiter aus. Ab sofort sind über den Google Play Store auch zahlreiche deutsche Zeitungen und Zeitschriften erhältlich, darunter publizistische Schwergewichte wie "Spiegel", "Zeit" und "Handelsblatt" sowie zahlreiche Titel von Bauer, Condé Nast und dem Jahreszeiten Verlag. Nicht an Bord sind bislang Axel Springer und Gruner + Jahr.
Insgesamt können Nutzer über den Google Play Kiosk ab sofort auf 130 deutschsprachige Publikationen zugreifen, darunter 80 Magazine, 50 Zeitungen und zahlreiche Websites und Blogs. Unter anderem die Bauer Media Group, Condé Nast, der Spiegel Verlag, die Verlagsgruppe Handelsblatt, der Zeit Verlag oder der Jahreszeiten Verlag nutzen die Google-App als zusätzlichen Vertriebskanal. Bislang war der Kiosk von Google Play in den USA, Großbritannien, Frankreich, Italien, Australien und Kanada verfügbar.

Die Verlage können ihre Publikationen im Montas- oder Jahresabonnement anbieten, Zeitschriften sind auch als Einzelausgaben erhältlich. Die Inhalte werden für das jeweils verwendete Endgerät optimiert dargestellt, Zeitschriften werden als E-Paper angeboten.

Ungeachtet ihrer Kritik an Google wollen sich viele Verlage die Chance auf zusätzliche Vertriebserlöse also nicht entgehen lassen: "Google Play ist eine der größten Vertriebsplattformen im Digital Mobile Business. Mit dem Launch von Google Play Kiosk haben wir als größtes deutsches Zeitschriftenhaus die Möglichkeit, unsere Zeitschriften einer weiterführenden digitalen Zielgruppe zur Verfügung zu stellen und damit unsere Reichweite weiter auszubauen", begründet zum Beispiel Carsten Schüerhoff, Geschäftsleiter Digital Brand Solutions, Bauer Media Group die Nutzung der Plattform.

"Wir müssen dort sein, wo unsere Leser sind", betont Sönke Iwersen, Chefredakteur von Handelsblatt Live: "Also nicht mehr nur am Zeitungskiosk am Hauptbahnhof oder Flughafen, sondern in der Hosentasche oder im Jackett. Das Handelsblatt ist jetzt für seine Leser nie weiter entfernt als ein Handgriff. Der Google Play Kiosk ist für uns ein spannender neuer Weg, unsere Leser mit hochwertigen exklusiven Wirtschaftsnachrichten zu versorgen. Und dieser Kiosk ist nie ausverkauft." Auffällig ist, dass Axel Springer, sonst in punkto Paid Content ein Vorreiter unter den deutschen Verlagen, mit seinen Produkten nicht im Kiosk von Google vertreten ist. Auch Titel von Gruner + Jahr fehlen bislang im Angebot.

Folgende Verlage sind zum Start mit ihren Titeln im Google Play Kiosk dabei: Bauer Media Group, Brand Eins, Chip Communications, CDA Verlag, Condé Nast Verlag, Falstaff Deutschland, Heise Zeitschriften Verlag, IDG, Jahr Top Special Verlag, Jahreszeiten Verlag, Medialinx, Olympia Verlag, Spektrum der Wissenschaft Verlag, Spiegel Verlag, Spotlight Verlag, The European Magazine Publishing, Verlagsgruppe Handelsblatt, WEKA Media Publishing und der Zeit Verlag. dh
Meist gelesen
stats