Goldmedia-Studie Amazon ist das meistgenutzte Videoportal in Deutschland

Dienstag, 05. Juli 2016
Matthias Schweighöfer dreht die erste deutsche Serie für Amazon Prime
Matthias Schweighöfer dreht die erste deutsche Serie für Amazon Prime
Foto: obs/Amazon.de/Amazon Prime/Britta Pedersen

Immer mehr Menschen schauen Filme und Serien über das Internet. Seit 2014 hat sich die Zahl der Nutzer kostenpflichtiger Video-on-Demand-Dienste mehr als verdoppelt. Das geht aus der aktuellen Studie "Pay-VoD in Deutschland 2016 - 2021" des Beratungsunternehmens Goldmedia hervor.
Laut der Studie nutzen mittlerweile 43 Prozent aller Onliner kostenpflichtige Video-On-Demand-Dienste. Das entspricht 24 Millionen Menschen. Seit Ende 2014 hat sich die Zahl der Nutzer von Diensten wie Netflix, Amazon Prime oder Maxdome damit mehr als verdoppelt. Mit den Nutzerzahlen klettern auch die Umsätze: Lagen diese im vergangenen Jahr noch bei rund 423 Millionen Euro werden sie bis 2021 nach der Prognose von Goldmedia auf rund 990 Millionen Euro steigen.

Treiber der Entwicklung sind die großen US-Anbieter Netflix und Amazon. Diese haben VoD seit ihrem Start in Deutschland mit ihren intensiven Marketingaktivitäten deutlich populärer gemacht, so die Einschätzung der Autoren. Insgesamt gebe es in Deutschland derzeit 38 kostenpflichtige Video-Portale.

Marktführer ist Amazon. 32 Prozent aller Nutzer von Video-On-Demand-Diensten nutzen das Videoangebot des US-Versandriesen. Netflix hat sich nach weniger als zwei Jahren bereits auf Platz 2 vorgearbeitet: 17 Prozent aller VoD-Nutzer schauen bei dem US-Streamingdienst Filme und Serien. Die verschiedenen Abrufdienste von Sky (Sky Online, Sky in Demand, Sky Go, Sky Select) kommen auf 12 Prozent, Maxdome wird von 11 Prozent genutzt, Google Play von 10 Prozent und iTunes von 8 Prozent.
32 Prozent der VoD-Nutzer schauen Videos bei Amazon Prime
32 Prozent der VoD-Nutzer schauen Videos bei Amazon Prime (Bild: Goldmedia)
"Derzeit kämpfen verschiedene, finanzstarke '500-Pfund-Gorillas' wie Amazon, Netflix und Google, aber auch Pro Sieben Sat 1 mit Maxdome und Sky um mehr Marktanteile in Deutschland. Die Ergebnisse sind vielfältigere Inhalte, niedrigere Preise und besserer Service", erklärt Goldmedia-Geschäftsführer André Wiegand. "Wie unsere Analysen zeigen, wird die zunehmende Verbreitung von VoD insbesondere durch junge Nutzer unter 30 Jahren getrieben – und diese bevorzugen ganz klar Abos. Der S-VoD-Markt (Subscription-based VoD) wächst deshalb besonders stark." dh

Meist gelesen
stats